Sieben neue Schulleiter im Mostviertel. Pensionierungen führen zu Rekordaufnahme von 131 Lehrern. In der Stadt Amstetten brauchen gleich alle drei neuen Mittelschulen eine neue Leitung.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 30. Juli 2021 (06:01)
440_0008_8112822_ybb26_lug_sqm_hoerndler_3.jpg
Abteilungsleiter Hörndler stellte die Weichen für 2021/22.
Lugmayr, Lugmayr

In den Pflichtschulen der Bildungsregion Mostviertel, die die Bezirke Amstetten, Waidhofen, Scheibbs und Melk umfasst, kommt es zu Schulbeginn im Herbst auf Direktorenebene zu einem Generationswechsel. An 18 Schulen werden im September neue Gesichter die Eröffnungskonferenzen leiten (siehe Infobox), sieben davon im Bezirk Amstetten.

Dabei wurden bereits vier Leiterstellen öffentlich ausgeschrieben, für deren definitive Besetzung in einem aufwendigen Bewerbungsprozess entschieden wird. An der Sportmittelschule (SMS) Waidhofen, wo Peter Fürst am 1. August nach 18 Jahren Leitung in Pension geht, an der Mittelschule Yspertal (Johann Zeillinger) sowie den Volksschulen Gresten und Reinsberg (jeweils Franz Rischanek) wird im Laufe des Sommers über die Nachfolge unter jeweils mehreren Bewerbern entschieden.

Um die Leitung der Mittelschule Amstetten (Gottfried Schulze) hat sich bisher niemand beworben, sodass vorerst Marijana Muscovics mit der Leitung betraut wird.

Interimistische Leitung der Schulen

An weiteren 14 Schulen werden bis zur Ausschreibung der Leiterstellen Personen interimistisch mit der Führung betraut. Das Sonderpädagogische Zentrum Waidhofen verlässt Michaela Möbius Richtung Pension, Heidelinde Stangl wird die Schule vorläufig weiterführen.

Erika Reisinger, die bisher an der SMS Waidhofen tätig war, übernimmt im Oberen Ybbstal mit den Volksschulen Hollenstein und St. Georgen/Reith sowie der Mittelschule Hollenstein drei Schulen von Christine Bauer.

Sabine Kondelik-Ebner löst Gerhard Michlmayr an der Volks- und Mittelschule Ertl ab. Die Leitung der Mittelschulen Mauer und Hausmening übernimmt Markus Loidolt – bisher MS Ardagger – von Elfriede Geirhofer und Angelika Riegler.

Im Bezirk Scheibbs folgt Manuela Schrittwieser Direktor Erich Buxhofer, der vor der Pension ein Sabbatical absolviert. Die PTS Scheibbs verlässt Langzeit-Direktorin Edda Taschler Richtung Ruhestand. Robert Heindl übernimmt die Leitung.

Im Bezirk Melk übernimmt Maria Zeller-Zellhofer die Volksschulen Neumarkt und St. Martin von Christine Gerstl. An der MS Pöggstall tritt Gottfried Röster in den Ruhestand. Markus Schauer folgt ihm nach.

Hörndler: „Klarheit trotz Pensionswelle“

„Das sind tatsächlich relativ viele Ablösen in einem Jahr“, sagt Josef Hörndler, Schulqualitätsmanager (SQM) und Leiter der Außenstelle der Bildungsdirektion in Waidhofen. Dass schon jetzt die Betrauungen durchgeführt werden, soll noch vor September Klarheit an den Schulen schaffen. „Es wurden auch bereits alle Neulehrer zugeteilt und alle Versetzungen ausgesprochen“, sagt Hörndler.

Aufgrund der vielen Pensionierungen auch im Lehrerbereich wird heuer eine Rekordzahl von 131 Junglehrern in den Dienst genommen. Weiters wurden 72 Versetzungen rechtzeitig vor Schulschluss dingfest gemacht.

Neue Verfahren der Leiterbesetzung

Die Ausschreibungsverfahren für Schulleitungen wurden 2017 neu geregelt. In einem objektiven Verfahren müssen sich Bewerber bei der Consultingfirma Deloitte in Wien einer Anhörung unterziehen. Deloitte erstellt eine Potenzialanalyse. Als nächster Schritt folgt ein Anhörungsgespräch vor einer Begutachtungskommission. Das letzte Wort hat der Bildungsdirektor.