St. Georgen am Ybbsfelde

Update am 10. Februar 2019, 09:57

von Peter Führer

Werkstatt stand in Brand. Am vergangenen Freitag, 8. Februar, kam es in den Nachmittagsstunden zu einem Garagenbrand in Leutzmannsdorf im Gemeindegebiet St. Georgen/Ybbsfelde.

Freiwillige Feuerwehr

Um etwa 16.30 Uhr dürfte der Brand ausgebrochen sein. Laut Polizei wurden im Gebäude kurz vor dem Brandausbruch Metallteile mittels einer Bandschleifmaschine bearbeitet. Durch den Funkenflug dürfte dabei ein Glimmbrand entstanden sein, der kurze Zeit später entdeckt wurde. Die Löschversuche mittels Handfeuerlöscher scheiterten jedoch.

Die Alarmierung zu einem B3 („Scheunen- oder Schuppenbrand“) an die Feuerwehr erfolgte um 16.46 Uhr. Im Einsatz waren die Feuerwehren St. Georgen, Krahof, Amstetten, Ferschnitz, Seisenegg und Viehdorf sowie das Rote Kreuz.

„Wir waren insgesamt mit 79 Mann und 14 Fahrzeugen aus insgesamt sechs Feuerwehren im Einsatz und vor Ort“, berichtet Martin Nahringbauer, Kommandant der FF St. Georgen/Ybbsfelde. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Werkstatt bereits in Brand, es herrschte eine starke Rauchentwicklung. Unverzüglich begannen die Feuerwehleute mit dem Aufbau der Einsatzleitung.

Freiwillige Feuerwehr

Der Brandherd konnte rasch lokalisiert werden und die ersten verfügbaren Atemschutztrupps starteten die Brandbekämpfung durch einen Innenangriff. „Wir haben den Brand rasch in den Griff bekommen“, so Nahringbauer.

Nachdem „Brandaus“ gegeben werden konnte, entfernten die Atemschutztrupps das Brandgut aus der Werkstatt und durchsuchten den Innenraum mittels Wärmebildkamera auf weitere Glutnester. Als die Nachlöscharbeiten abgeschlossen waren, befreite und entlüftete man die Werkstatt mittels Druckbelüfter von den Rauchgasen.

Um 19 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Beim Brand wurden keine Personen verletzt. An dem Gebäude, der Bandschleifmaschine und den Gegenständen entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.