Bei Rot über die Kreuzung. Ein 45-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Amstetten soll in Linz Unfall verursacht haben, bei dem zwei Kinder auf einem Schutzweg schwer verletzt wurden.

Von APA / NÖN.at und Hermann Knapp. Erstellt am 23. April 2021 (18:53)
031694.jpg
Symbolbild
Weingartner-Foto

Zwei Kinder und ihre Mutter sind Freitagnachmittag auf einem Schutzweg in Linz durch ein Auto verletzt worden, die beiden Geschwister schwer. Der Pkw war durch einen Zusammenstoß mit einem anderen Wagen auf den Fußgängerübergang geschleudert worden, den die 28-Jährige mit ihren Kindern (5 und 8 Jahre alt) gerade überquerte, berichtete die Landespolizeidirektion.

Ein 45-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten war auf der Dinghoferstraße stadteinwärts gefahren. Auf der Goethekreuzung dürfte er das Rotlicht der Verkehrsampel missachtet haben, so die Polizei.  Das Auto stieß mit dem Pkw eines 40-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land zusammen, welcher die Kreuzung ebenfalls geradeaus überqueren wollte. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Pkw des Mostviertlers nach links auf den Schutzweg geschleudert."

Die Mutter und beide Kinder wurden von dem Wagen erfasst und zu Boden gestoßen. Das fünfjährige Mädchen und der achtjährige Bub erlitten schwere Verletzungen, so die Polizei. Die Mutter wurde leicht verletzt, die beiden Fahrzeuglenker blieben unverletzt.