"Wirkstatt" in Hausmening ist fertig

Bauarbeiten sind abgeschlossen. Vereine können mit Anfang Jänner in ihre neuen Räume übersiedeln.

Erstellt am 15. Dezember 2021 | 04:59
Lesezeit: 2 Min

Es ist für den Ortsteil ein durchaus historischer Moment. „Die neue Wirkstatt ist baulich so gut wie fertig. Im Dezember erfolgen nun noch die ganzen Abnahmen, Ende Dezember ist das Projekt dann abgeschlossen“, verkündet Ortsvorsteher Anton Geister. Damit wird ein Schlussstrich unter eine Jahrzehnte dauernde Causa gezogen. Der Stadtsaal, der im Jahr 1980 errichtet wurde, befindet sich seit dem Jahr 2000 im Besitz der Gemeinde und fast ebenso lange währte die Diskussion über seine Zukunft.

In der neuen Wirkstatt finden nicht nur viele Vereine des Ortsteiles eine neue Heimat, die AVB wird dort auch kulturelle Programmpunkte anbieten und der großzügig ausgeführte Gastronomiebereich samt dem unterteilbaren Saal eignet sich für Veranstaltungen jeglicher Art.

Anzeige

„Eingangsbereich ist sensationell“

„Vor allem der Eingangsbereich mit der Bar ist wirklich sensationell geworden. Ursprünglich war er ja gar nicht geplant, aber er wird sich zum Herzstück der Wirkstatt entwickeln“, sagt Geister und fügt begeistert hinzu. „Das Gebäude wirkt wie neu und nicht wie generalsaniert.“

Tatsächlich ist im ehemaligen Stadtsaal – von den tragenden Mauern einmal abgesehen – aber auch kaum ein Stein auf dem anderen geblieben. Sehr angetan ist der Ortsvorsteher auch von den Räumlichkeiten für den Musikverein. Dass dieser vom Schloss in die Wirkstatt übersiedelt ist, ist nicht zuletzt Geisters Verdienst. „Wir haben ein sehr schönes Musikheim geschaffen und durch die Verbreiterung und Erhöhung des Raumes und eine entsprechende Verkleidung ist eine sensationelle Akustik entstanden“, freut sich der Ortsvorsteher. Zwei Ensembleräume werden künftig auch von der Musikschule genutzt.

Optimal ausgestattet ist die neue Wirkstatt auch für kulturelle Veranstaltungen. „Da hat sich Kulturstadtrat Stefan Jandl stark eingebracht. Mit dem neuen Backstagebereich mit Künstlergarderobe, WC und Dusche können professionelle Veranstaltungen durchgeführt werden“, erklärt der Ortsvorsteher. Bei der Akustik im Saal wurde ein Kompromiss geschlossen, weil dort ja auch Bälle und andere Events stattfinden werden. Geister geht davon aus, dass es schon im Jänner oder Februar so weit sein wird. Die Vereine beginnen nach dem 6. Jänner mit der Übersiedelung. Die offizielle Eröffnung der Wirkstatt wird im Frühjahr stattfinden.

Rund um das neue Veranstaltungszentrum stehen künftig etwa 150 Parkplätze auf Eigengrund zur Verfügung.

Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf rund 6 Millionen Euro.