Lehr-Hühnerstall in Bau. Land investiert im Mostviertler Bildungshof 550.000 Euro. Er bietet als einziges Bildungszentrum in Niederösterreich Facharbeiter- und Meisterkurse zur Geflügelwirtschaft an.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. April 2019 (09:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Spatenstich für den neuen Hühnerstall (von lins): Fachlehrer Johannes Reiterlehner, Schülerin Agnes Gschöpf, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Direktor Gerhard Altrichter, Fachlehrerin Christiana Innerhuber und Schüler Moritz Hofmacher.
Hudler

Die Aufzucht von Masthühnern ist in Österreich noch weitgehend in familiären Händen. Dabei haben die Bäuerinnen und Bauern für die tiergerechte Haltung strenge Auflagen zu erfüllen. Um die junge Bauerngeneration mit der verantwortungsvollen Aufgabe der Hühnerhaltung vertraut zu machen, wird an der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Gießhübl ein Hühnerstall errichtet.

„Für die Hühnerhaltung im Vollerwerb, aber auch im Nebenerwerb, sind hohe Investitionskosten für den Stall samt der technischen Ausstattung erforderlich. Neben fachlichem Know-how sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse notwendig, um einen Hühnermastbetrieb gewinnbringend zu führen“, betonte Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister am Freitag beim Spatenstich.

"Für praktische Schulung bestens geeignet"

„Das Land Niederösterreich investiert 550.000 Euro in den Bau eines zeitgemäßen Geflügelstalls, damit die Schülerinnen und Schüler die artgerechte Haltung von Masthühnern und auch Puten in der Praxis erlernen können. Direktor Gerhard Altrichter betonte, dass man sich an der Fachschule Gießhübl schon länger mit der Geflügelmast beschäftige. „Der neue Stall wird für die praktische Schulung der jungen Bauerngeneration, aber auch für Betriebsführerinnen und Betriebsführer bestens geeignet sein“, sagte der Schulleiter.

Schon im November werden die ersten 4.000 Hühner den Stall beziehen. Pro Jahr sollen vier Umtriebe stattfinden. Danach werden für einen Mastdurchgang 750 Puten eingestallt, denn diese brauchen natürlich mehr Platz. „Wir machen hier also im kleinen Maßstab vor, was die Hühnermäster dann im Großen tun – meist werden in den Betrieben ja über zehntausend Hühner gehalten“, sagt Altrichter.

Der Bildungshof ist übrigens das einzige Ausbildungszentrum in Niederösterreich, in dem Facharbeiter- und Meisterkurse zur Geflügelwirtschaft stattfinden. Die Geflügelmast ist im Bezirk Amstetten ein starker Wirtschaftszweig. Zwei Millionen Hühner und 85.000 Puten werden hier gemästet. Zudem gibt es 750.000 Plätze für Legehennen. In Österreich werden nur noch an der LFS Schlierbach (OÖ) und an der LFS Hatzendorf (Steiermark) Geflügelwirtschaftskurse abgehalten.