Berglandmilch investiert 17,5 Mio. Euro in Aschbach

Erstellt am 11. April 2018 | 13:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Mozzarella-Verarbeitung - Berglandmilch investiert 17,5 Mio. Euro in Aschbach
Am Standort in Aschbach entsteht eine neue Mozzarella-Produktion.
Foto: privat
Die Berglandmilch eGen investiert im Werk Aschbach Markt 17,5 Mio. Euro in eine neue Mozzarella-Verarbeitung. Der Bund, das Land Niederösterreich und die EU fördern das Projekt gemeinsam mit etwa 1,75 Mio. Euro.
Werbung

Die Maßnahmen am Standort sollen ( wir hatten berichtet, siehe hier und unten) laut Generaldirektor Josef Braunshofer auch international neue Absatzmöglichkeiten bringen.

Vorgesehen sind nach Angaben vom Mittwoch die Erweiterung der bestehenden Milchannahme durch die Errichtung eines zusätzlichen Tanklagers und einer zusätzlichen Abtankspur sowie umfassende Investitionen in die Produktionsanlagen (Käsefertiger, Salzbad, Kühlbad, Mozzarella-Linie und Verpackungsanlage).

Insgesamt kommt es dadurch laut Berglandmilch auch zu einem Ausbau der Verarbeitungskapazität um insgesamt 150.000 Tonnen Milch, die neu angenommen und verarbeitet werden könnten.

"Täglich werden dann 40 bis 50 Tonnen Käse produziert"

Die Produkte, die aus der neuen Mozzarella-Käserei kommen werden, sollen laut Braunshofer größtenteils in den Export gehen. Das Werk soll bereits im November die Produktion aufnehmen. "Wir verarbeiten pro Tag in Summe eine Million Liter Milch, und wir werden die tägliche Verarbeitungsmenge auf 1,5 Millionen Liter erweitern. Täglich werden dann 40 bis 50 Tonnen Käse produziert", sagte der Generaldirektor. Er kündigte zudem an, dass damit verbunden auch 20 Mitarbeiter zusätzlich beschäftigt würden.

LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) bezeichnete Niederösterreich laut Aussendung als "ausgesprochenes Milchland". Fast 5.000 Milchlieferanten würden mehr als 100.000 Milchkühe halten und etwa 735.000 Tonnen Rohmilch erzeugen.

Die Berglandmilch eGen ist eine eingetragene Genossenschaft, die im Eigentum ihrer über 11.000 österreichischen bäuerlichen Familienbetriebe steht, davon allein 1.800 in Niederösterreich. Berglandmilch ist mit einem Umsatz von etwa 910 Mio. Euro die größte Molkerei Österreichs und tätigt Exporte in mehr als 50 Länder weltweit. Am Standort in Aschbach Markt sind - inklusive Verwaltung - rund 460 Mitarbeiter beschäftigt.

Werbung