Neue Amstettner Band: „Unlaengst“ aufgespielt

Erstellt am 26. November 2022 | 06:13
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8532586_ams47ams_band_unlaengst.jpg
Den ersten Auftritt absolvierten „Unlaengst“ mit Sänger Andreas Weissen steiner (2. von links) als Supportband von Chris Steger. Weiter geht es am 24. November im Yellow Nights bei Jam-Stetten und am 10. Dezember in der Musicbar Amstetten.
Foto: Markus Hager
Band „Unlaengst“ gründete sich und will mit Mundart-Pop „ins Ohr gehen“.
Werbung

Mit selbst komponierten Songs und authentischem Mundart-Pop will „Unlaengst“ der heimischen Musikszene eine weitere Facette verleihen. Die vier Musiker aus dem Bezirk verfügen bereits über jahrelange Band- und Bühnenerfahrung.

„Unsere Musik ist mitten aus dem Leben gegriffen und behandelt Themen, die jedermann und jedefrau nur zu gut kennt und mit denen man sich einfach sofort identifizieren kann. Deshalb haben wir uns auch sehr bewusst dafür entschieden, in österreichischer Mundart zu singen. Da wir damit die Texte unmittelbarer spürbar machen möchten und uns nicht künstlich verstellen wollen“, unterstreichen Sänger Andreas Weissensteiner und Co. Den Sound und Stil beschreibt die Band als „melodischen, mehrstimmigen Gesang, untermalt von poppig-rockigen Gitarrensounds und sphärischen Klängen, die die Hörer und Hörerinnen mitnehmen sollen, hinein in die ‚Unlaengst-Welt‘“.

Den Bandnamen habe man übrigens gewählt, da jeder den Ausdruck kenne und auch in geselligen Runden verwende, um Erlebtes oder Geschichten aus dem Alltag zu erzählen. „So sehen wir auch unsere Texte, wir möchten den Leuten etwas erzählen, wir möchten sie mitnehmen und ihnen ermöglichen, den eigenen Alltag aus einer anderen Perspektive zu betrachten“, sagt Weissensteiner.

Werbung