„All Fighters“ stürmten Szene Wien

Die Band der Musikschule Ybbsfeld holte Platz eins bei Bundeswettbewerb.

Erstellt am 06. November 2021 | 04:17
440_0008_8219450_ams44bli_band_all_fighters_privat.jpg
Beim Auftritt in der Szene Wien (von links): Nikolas Baumann, David Kaltenbrunner und Julian Stelzer. Betreut werden sie von den Lehrern Michael Obernberger, und Hermann Aigner.
Foto: Musikschule Ybbsfeld

Beim Bundeswettbewerb „Podium.pop.rock. jazz“ glänzte mit den „All Fighters“ eine lokale Band. In der Szene Wien überzeugten Nikolas Baumann (16; Guitar, Vocals), David Kaltenbrunner (16; Drums) und Julian Stelzer (14; Bass) die Jury und holten den ersten Platz in der Kategorie „Pop:Rock“ (Altersgruppe II).

Unterrichtet werden die drei Steinakirchner an der Musikschule Ybbsfeld in Blindenmarkt. „Es hat beim Auftritt wirklich alles perfekt gepasst“, blickt Baumann auf die Performance zurück.

Schockmoment kurz vor dem Auftritt

Dabei galt es kurz vor dem Konzert noch eine Schrecksekunde zu überstehen. „Beim Einspielen hat es mir plötzlich eine Seite der E-Gitarre gerissen. Da haben wir noch Stress bekommen, es ist sich aber alles gut ausgegangen“, schildert Gitarrist Nikolaus Baumann das Malheur. Der Erfolg war der jüngste in der bereits mehrere Jahre langen Bandgeschichte. Schon seit sechs Jahren machen die drei Jugendlichen gemeinsam Musik.

Wir spielen dort, wo wir spielen dürfen.“ nikolaus baumann

Beim „Podium.pop.rock.jazz“ konnte man bereits zuvor einen ersten Platz belegen. „Als Belohnung konnten wir dann bei einem Konzert von Christina Stürmer in Neumarkt als Vorband spielen“, erinnert sich Baumann zurück.

Genremäßig war man zunächst vor allem im Rock-, und im Hard-Rock-Bereich unterwegs. Auch ein erstes, semi-professionelles Album stellten die Steinakirchner bereits zusammen. Nun orientieren sich die „All Fighters“ Richtung Metal. „Unser großes Ziel für das nächste Jahr ist es, ein professionelles Album mit eigenen Songs zu veröffentlichen“, blickt Baumann in die Zukunft.

Außerdem denken die drei Musiker über einen neuen Bandnamen nach. „Wir waren früher große Fans von den ‚Foo Fighters‘. An diese Band angelehnt sind wir auf unseren Namen gekommen. Jetzt überlegen wir aber, ob wir uns nicht umbenennen. ‚All Fighters‘ – das klingt irgendwie nicht mehr passend. Wenn es einen neuen Namen gibt, werden wir das auf unserer Instagram-Seite veröffentlichen“, verrät Nikolas Baumann.

Auch Anfragen für Konzerte gebe es bereits immer wieder. In Waidhofen stand schon ein Auftritt auf dem Programm, in Ruprechtshofen wird es im kommenden Jahr ebenfalls ein Konzert geben. „Wir spielen dort, wo wir spielen dürfen“, bringt es Nikolas Baumann auf den Punkt.

„All Fighters“ sind ein „Aushängeschild“

Seitens der Musikschule Ybbsfeld freut man sich ebenfalls über den nächsten Erfolg der heimischen Band. „Die ‚All Fighters‘ sind ein Aushängeschild und miteinander groß geworden. Sie haben schon immer das Ziel gehabt, eine Band zu werden. Das macht ihren Erfolg aus: dass sie menschlich und musikalisch super zusammenpassen“, streut Schuldirektor Johann Grabner den Musikern Rosen.