Wechsel nach Haag: Abschied vom Pfarrer in Neuhofen. Helmut Prader wird auf Geheiß der Diözese neuer Hirte in Haag. Am Sonntag verabschiedete sich die Pfarre Neuhofen von ihm. 14 Jahre lang wirkte er dort als Pfarrer.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 31. August 2021 (10:06)

Nach 14 Jahren als Pfarrer in Neuhofen/Ybbs wechselt Helmut Prader in die Pfarren Haag und Strengberg. Beim Abschiedsgottesdienst betonte er, dass es der Wille der Diözese sei, diesen Schritt zu tun. Zukünftiger Pfarrer wird Moderator Christoph Hofstätter, der bisher Kaplan in Haag und Strengberg war. Prader verwies in seiner Rede auf die vielen Herausforderungen in der Pfarre Neuhofen. So erfolgte 2009 der Um- und Zubau des Pfarrhofes.

Prader freute sich auch, dass er die Primiz von Diakon Johann Braunshofer und Kaplan Simon Eiginger im Rahmen einer Heiligen Messe durchführen konnte.

Weitere Highlights waren die vielen Reisen nach Rom und Lourdes, die Kirchturmrenovierung, die Messfeiern mit verschiedenen Chören und die alljährlichen Bauernmärkte am Gelände der Trauerhilfe Beer. „Als ich vor 14 Jahren kam, waren 250.000 Euro Geld da, keine Schulden. 1 Million Euro habe ich verbaut und die Pfarre ist schuldenfrei. Ich habe also etwa 750.000€ gesammelt“, sagte Prader mit sichtbarer Freude., sagte Prader mit sichtbarer Freude.

Lob für den Pfarrer

Lobesworte kamen vom stellvertretenden Pfarrkirchenratsobmann Rudolf Beer: „Es war dir immer ein Anliegen, dass der Pfarrhof mit einer integrierten Kapelle belebt wird, wobei dein besonderes Augenmerk den Familien, der Ethik und dem Schutz des Lebens galt.“ Seitens der Gemeinde betonte Bürgermeisterin Maria Kogler, dass Prader immer klare Linien mit theologischer Brillanz hat: „Dein Organisationstalent ist bewundernswert“. Kogler überreichte Prader mit Vizebürgermeister Josef Zehetgruber die Ostarrichimedaille in Silber.

Der stellvertretende Obmann des Pfarrgemeinderates Peter Doersieb erinnerte sich an seine erste Begegnung mit Prader: „Es war im Rahmen einer Visitation im Jahr 2000, wo du unseren Bischof Kurt Krenn als Zeremonier begleitet hast. Ein Sprichwort sagt ‚Wer Gutes bewahren will, muss vieles verändern‘. Du hast vieles verändert und wertvolles Neues eingebracht.“ Als besonderes Abschiedsgeschenk gab es für Prader eine Statue des Heiligen Athanasius, geschnitzt vom Holzkünstler Ernst Adelsbergerund überreicht von Nadine Handlberger und Berta Reikersdorfer. Nach dem Gottesdienst findet vor dem Pfarrhof eine Agape, untermalt von der Trachtenmusikkapelle Neuhofen, statt.

Am Sonntag, 5. September, wird um 9 Uhr die offizielle Amtseinführung des neuen Pfarrers, Moderator Christoph Hofstätter, stattfinden.