Kürnberg bekommt einen Dorfladen

Erstellt am 09. März 2022 | 03:47
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8299489_ams10stp_nahversorgung_in_kuernberg.jpg
Vizebürgermeister Alois Seirlehner (links) und Bürgermeister Johannes Heuras (rechts) freuen sich über die großartige Initiative von Monika Rosenfellner (2. von rechts) und ihren Mitarbeiterinnen Eva Schwödiauer und Andrea Schedlberger, durch die die Nahversorgung in Kürnberg künftig auf neue Beine gestellt werden soll.
Foto: Gemeinde/Hummer
Der Traditionsbetrieb Rosenfellner Mühle plant, im Ortszentrum von Kürnberg einen Selbstbedienungsladen mit regionalen Produkten des täglichen Bedarfs einzurichten.
Werbung
Anzeige

Seit mehreren Jahren hat Kürnberg bereits keinen Nahversorger mehr, nun soll dieses lang diskutierte Thema endlich ad acta gelegt werden. Gemeinsam mit der Rosenfellner Mühle in St. Peter/Au, die ja seit vielen Jahren neben der Mühle einen Mühlenladen äußerst erfolgreich betreibt, soll die Nahversorgung auf neue Beine gestellt werden, und zwar in Form einer Selbstbedienungshütte.

„Ich hatte bereits Überlegungen für einen anderen Standort angestellt. Zwei meiner Mitarbeiterinnen kommen aus Kürnberg und so ist die Idee entstanden, unseren Laden hier zu errichten“, sagt Müllermeisterin Monika Rosenfellner. Sie stellte ihren Plan Bürgermeister Johannes Heuras und Vizebürgermeister Alois Seirlehner vor, die sich davon sofort begeistert zeigten und ihre Unterstützung zusagten.

Die Nahversorgungshütte – ein mobiler Container, der mit Holz verkleidet wird – soll am Parkplatz bei der Ortsanfahrt in unmittelbarer Nähe zur Bushaltestelle und einem kleinen Rastplatz aufgestellt werden. „Ich freue mich für die Kürnberger, aber auch für Menschen, die am Arbeitsweg vorbeifahren oder ihre Freizeit hier verbringen, ein Angebot schaffen zu können. Neben Produkten aus unserer Mühle werden wir auch frische Ware anbieten“, informiert Monika Rosenfellner über das umfangreiche Angebot des künftigen „Dorfladens“, so der Name des neuen Nahversorgers. Milch, Käse, Wurst und Fleisch sowie Getränke aller Art, aber auch frisches Brot und Gebäck wird es zu kaufen geben. Sogar eine Kaffee-Ecke mit frisch gebrühtem Kaffee wird eingerichtet und lädt zu einem kurzen Verweilen ein. Unterstützt wird die Müllermeisterin dabei von Lieferanten aus der Region. „Wir sind gerade dabei, die Produktpalette zu erstellen. Gerne möchten wir auch frisches Obst und Gemüse anbieten und suchen dafür noch regionale Produzenten. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden“, startet Rosenfellner einen Aufruf.

Große Unterstützung für das Nahversorgungsprojekt gibt es seitens der Marktgemeinde St. Peter/Au. „Ich bin froh, dass wir so innovative Geschäftstreibende in der Gemeinde haben. Monika Rosenfellner und ihr Team haben das nötige Know-how und den Unternehmergeist, um daraus ein erfolgreiches Vorhaben zu machen“, ist Bürgermeister Johannes Heuras überzeugt. Auch bei Vizebürgermeister und Ortsvorsteher Alois Seirlehner ist die Freude groß: „Jetzt liegt es an den Kürnbergern, dieses tolle Angebot auch wirklich zu nutzen“, betont er.

Weiterlesen nach der Werbung