Wallfahrt der Mostbarone in Zeillern

„G'sundheit - sollst leben!" und „Ein Hoch der Mostkultur!", hieß es am Dienstag, 24. August in Zeillern - wetterbedingt in der Pfarrkirche Zeillern, wo nach dem feierlichen Gottesdienst auch gleich der Festakt stattfand.

Heribert Hudler Erstellt am 26. August 2021 | 11:40

Denn seit Dienstagabend haben die Mostbarone verspätet aber nun offiziell ihren neuen Primus, der eigentlich seit Jahresbeginn schon im Amt ist. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf nahm seine Aufgabe als Patron der Mostbarone wahr und gelobte den neuen Primus für 2021 Sepp Zeiner an. Im Jahr 2020 lenkte Hannes Scheiblauer, seines Zeichens Mostbaron von Neuhofen, die Geschicke der Mostbarone - mit kräftiger Unterstützung seiner Frau Christiane.

Er übernahm dieses Amt und die Primus-Kette von Manfred Zeilinger dem Mostbaron vom Pollenberg in Euratsfeld. Sepp Zeiner ist der 17. Primus der 2003 gegründeten Mostbaron-Vereinigung. Der erste gewählte Primus im Jahr 2005 war Toni Distelberger. Der Mostbaron von Gigerreith (Amstetten) durfte natürlich auch am Dienstag nicht feh-
len.

Nach den Dankesworten der vorjährigen Mostbaronfamilie Scheiblauer kam es zu einer Interviewrunde, die von Moststraße Geschäftsführerin Maria Ettlinger geleitet wurde. Die Steirische Most-, Saft- und Edelbrandkönigin Hanna Mausser, die Obfrau des Vereins der MostTraun4tler Karin Maleninsky, die Obfrau der Obst-Most Gemeinschaft Bucklige Welt, Melitta Gansterer sowie die beiden NÖ Mostköniginnen Sigrid Huber und ihre Stellvertreterin Theresa Alkin strichen den Stellenwert der Mostkultur hervor.

In einer weiteren Interviewrunde erläuterten Moststraße-Obfrau Michaela Hinterholzer und Landeshauptfrau Stellvertreter Stephan Pernkopf die Bedeutung der Mostbaron-Tafelrunde und den Stellenwert des Mostes an sich.

Ritterschlag für neuen Primus

Im Anschluss legte der amtierende Primus Sepp Zeiner feierlich sein Gelöbnis ab.  Als neue Mostbaronfamilie wurden Andi und Sissi Selner samt Kindern vom Mostlandhof in Schauboden bei Purgstall an der Erlauf von Patron Pernkopf angelobt. Der Patron der Mostbarone Stephan Pernkopf, nahm dabei mit dem Mostheber den Ritterschlag auf beiden Schultern des Primus sowie der neuen Mostbarone vor. Den Schwur auf die Mostkultur erneuerten auch die übrigen Mostbarone feierlich.

Im Vorfeld dieser Zeremonie, die von Moststraßen Geschäftsführerin Maria Ettlinger moderiert und von einem Ensemble mit Manfred Zeiner musikalisch umrahmt wurde fand der Dankgottesdienst statt. Die Wallfahrt hat heuer in die Pfarrkirche nach Zeillern geführt, wo Moderator Shiju Augustine einen sehr stimmungsvollen Dankesgottesdienst zelebriert hat. Der Ausklang dieses feierlichen Abends fand beim Mostheurigen Zeiner mit einer gemütlichen Jause und einem oder mehreren Gläsern Baronmost oder Gourmetmost statt.

Neben den Mostbaronen waren viele Freunde des Mostes und der Familie Zeiner anwesend, darunter unter anderem die Bürgermeister Christian Haberhauer und Friedrich Pallinger, Obstbauverband-Obmann Hans Hiebl, Landwirtschaftskammerobmann Josef Aigner, Mostviertel Tourismus GmbH Geschäftsführer Andreas Purt sowie die Mostprinzessinen Carina Rettensteiner und ihre Stellvertreterin Anna Bruckschwaiger aus Weistrich und Marlene und ihre Schwester und Stellvertreterin Verena Tazreiter aus Gaming.

Mit dabei waren auch Altbürgermeister Herbert katzengruber und sein Bruder Alt Vizebürgermeister Anton Katzengruber mit Gattinen.
Abschließend bedankte sich Primus Sepp Zeiner bei ganz vielen Gästen, insbesondere aber bei seiner Frau Loisi und seinem Sohn Manfred, den er sowohl für den Ohrenschmaus in der Kirche (Musik) als auch den anschließenden Gaumenschmaus (Bratwürste) lobte.

Internationale Auszeichnungen für den Most

Im Mostg'wölb wies man auch nochmals auf die guten Erfolge bei der Cider World 21 in Frankfurt hin, wo man heuer im Juni gleich drei Kategoriesiege holen konnte. Und zwar Best of Category in "Flavoured & mixed still" mit dem Gourmet Brous und in "Flavoured & mixed sparkling) mit dem Baron Cider Birne sowie in "Ice Cider" mit dem San Bernardo vom Seppelbauer. Und noch etwas gab es zu feiern, nämlich das einjährige Jubiläum des 24/7 Schmankerleck's.

Aktuell tragen 20 Mostproduzenten, Edelbrenner, Gastronomen und Hoteliers den Titel Mostbaron. Darunter manche schon in zweiter
Generation - so wie auch die Wiesers aus Randegg, die Oberaigners in St. Peter/Au oder Michaela und Leopold Reikersdorfer Junior, die im kommenden Jahr die Geschicke der Mostbarone lenken werden.