Neue Pumpe schwer zu bekommen

Erstellt am 29. April 2020 | 09:43
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
94602188_3278333778889559_1135080648545927168_n.jpg
Der Burgholzbrunnen: Eine Ersatzpumpe aus Behamberg stellt derzeit die Wasserversorgung der Haushalte sicher.
Foto: Heuras
Ausgerechnet am Wochenende ist die Pumpe des Burgholzbrunnens ausgefallen, der wichtigsten Quelle, die das Leitungsnetz der Gemeinde St. Peter in der Au mit Wasser versorgt (die NÖN berichtete).
Werbung
Anzeige

Bürgermeister Johannes Heuras rief die Bevölkerung daraufhin zum Wassersparen auf und dazu, keinesfalls Swimmingpools zu befüllen. Das wirkte und der Verbrauch reduzierte sich um die Hälfte.

Dank einer Leihgabe der Gemeinde Behamberg,  einer stärkeren Notpumpe, konnte die Versorgung der Haushalte gesichert werden. Das kaputte Geräte zu ersetzen, erweist sich indessen schwieriger als erwartet, denn in Österreich ist eine derartige Pumpe offenbar gar nicht so leicht zu bekommen. "Ich hoffe aber, dass ich frühestens am Donnerstag von der erfolgreichen Lieferung und dem gelungenen Einbau berichten kann", sagt Heuras. 

Angesichts des bevorstehenden trockenen Sommers und des niedrigen Grundwasserspiegels bittet der Bürgermeister die Bevölkerung, auch künftig sehr sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen. 

Werbung