Jahresauftakt in Ardagger heuer online begangen. Die traditionellen Neujahrsausblicke wurden heuer via Livestream übertragen. Bevölkerung zeigte sich sehr interessiert.

Von Peter Führer. Erstellt am 13. Januar 2021 (04:17)
Ortschef Hannes Pressl gab bei den Neujahrsausblicken einen Überblick über die kommenden Projekte, darunter die Umsetzung eines neuen Aubrunnens.
privat

Ungewohnte Wege beschritt man in der Gemeinde Ardagger heuer bei den traditionellen Neujahrsausblicken. Diese wurden an dem vergangenen Wochenende via Zoom-Konferenz und Youtube live übertragen. Die Videos sind auch jetzt noch auf Youtube abrufbar.

„Wir haben sehr positive Rückmeldungen gehabt. Dass das Interesse groß war, zeigen auch die Zugriffszahlen. Live waren immer ungefähr bis 1.605 Personen dabei. Auf Youtube haben sich die Videos bereits je nach Ortsteil 200 bis fast 500 Menschen angesehen“, verrät Bürgermeister Hannes Pressl.

Es sei bei vielen auch viel Neugierde über die technische Umsetzung spürbar gewesen. Thematisch drehte sich natürlich vieles um die nächsten Projekte, darunter der weitere Ausbau des Glasfasernetzes, die Errichtung eines Nahversorger-Zentrums oder den Radwegeausbau von Amstetten nach Ardagger.

Ein weiteres wesentliches Projekt, das von Pressl vorgestellt wurde, ist der Zusatzbrunnen im Augebiet. Dort wurden die Probebohrungen bereits erfolgreich durchgeführt. „Mit dem Brunnen reagieren wir auf die Folgen von trockenen Jahren. Das Augebiet bietet sich dank der Wassermenge und der -qualität dafür bestens an“, ist Pressl überzeugt. Auch ein steigender Wasserverbrauch mache diese Maßnahme notwendig.