Elektroauto „Emil“ als Erfolgsstory

Neuhofener Projekt erhielt den Kolumbus-Preis für innovative Mobilitätsprojekte.

Erstellt am 06. November 2021 | 04:29
440_0008_8221955_ams44hu_neuhofen_emil_kolumbuspreis_4sp.jpg
Nach der Überreichung des Kolumbus-Preises: Herbert König, Ulrich Gruber, Elisabeth Kern vom Verein „Neu.Land.Leben“, Obmann Josef Zehetgruber, Bürgermeisterin Maria Kogler, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Franz Wagenhofer, Friedrich Auer und Hermann Stöger.
Foto: NÖN

„2018 haben wir den Fahrtendienst-Verein „EMIL“ gegründet und am 18. Februar 2019 durfte ich als ersten Fahrgast unsere Bürgermeisterin chauffieren“, sagt Obmann Vizebürgermeister Josef Zehetgruber und freut sich, dass das Angebot so gut angenommen wird. Neuhofen hat mit der Anschaffung des Elektroautos den Grundstein für den gemeinschaftlichen Fahrtendienst gelegt. „Wir sind eine stark von Zuzug geprägte Gemeinde und wollten schon vor Langem ein attraktives Angebot für alle bieten, um die Wege innerhalb der Gemeinde und zu den Nachbargemeinden einfacher zu gestalten. Mit „Emil“ ist uns das gelungen“, zeigt sich Bürgermeisterin Maria Kogler erfreut.

Der Verein besteht aus 14 ehrenamtlichen Fahrern, die 150 Mitglieder an fünf Werktagen einer Woche transportieren. Die Mitgliedschaft kostet 25 Euro im Jahr, eine Fahrt kommt auf zwei Euro. „Die Nachfrage steigt seit Monaten an und wir freuen uns über mehr als 150 dauerhafte Mitglieder“, sagte Zehetgruber. Nun wurde der „EMIL“-Fahrtendienst mit dem Kolumbus-Preis für innovative Mobilitätsprojekte im ländlichen Raum ausgezeichnet.

Bei der Überreichung des Preises betonte Schirmherr Stephan Pernkopf, dass ihm der Fahrtendienst „EMIL“ ganz besonders am Herzen liegt: „Gerade deshalb, weil dieses Projekt eben nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, und weil es ehrenamtlich organisiert wird, hat es schon von Grund auf einen sehr sozialen Zugang. Wenn es dann auch noch gelingt, bei diesen Fahrten keine anonymen von A nach B-Transporte, sondern persönliche Begegnungen zu schaffen, dann ist das eine unglaubliche Bereicherung.“ Durch die Auszeichnung mit dem Kolumbus-Preis soll vor allem auch den ehrenamtlichen Fahrern große Wertschätzung ausgesprochen werden. Übrigens: Der Kolumbus-Preis wird vom Verein Neu.Land.Leben für Projekte und Ideen vergeben, die den ländlichen Raum noch lebenswerter machen.