Neuhofen holte sich Sieg bei Photovoltaik-Liga. Die Gemeinde Neuhofen verzeichnet im Bezirk Amstetten den höchsten Zuwachs an Photovoltaik-Leistung je Einwohner. 22 neue Anlagen wurden errichtet.

Von Peter Führer. Erstellt am 15. November 2019 (03:45)
Ex-Nationalteam-Kicker Toni Pfeffer (links), Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (2. von rechts) und eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger (rechts) gratulierten Neuhofens Umweltgemeinderat Anton Hausberger und Vizebürgermeister Josef Zehetgruber zum Erfolg.
Hebenstreit

Die Photovoltaik-Liga der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu) holt jedes Jahr jene Gemeinden vor den Vorhang, die sich besonders für die Produktion von Sonnenstrom einsetzen. 2019 geht der Sieg im Bezirk Amstetten mit einem Zuwachs an Photovoltaik-Leistung von rund 102 Watt je Einwohner an die Marktgemeinde Neuhofen.

„Wesentlicher Beitrag zur Erreichung der Ziele

Für Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf stimmt die Richtung: „Wir decken seit 2015 unseren Strombedarf zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien. Die Nutzung der Sonnen-Energie hat hier einen nicht unwesentlichen Anteil. Ohne unsere Gemeinden wäre das nicht möglich gewesen. Damit leisten sie bereits jetzt einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung unserer Ziele.

Denn im neuen Klima- und Energiefahrplan 2020 – 2030 haben wir uns ambitionierte Ziele gesetzt, wie die Verzehnfachung des Sonnenstroms und die Verdoppelung des Stroms aus der Windkraft. Ich gratuliere herzlich Neuhofen an der Ybbs zu diesem beeindruckenden Ergebnis.“ Vizebürgermeister Josef Zehetgruber betont: „Es ist erfreulich, dass wir in Neuhofen beim Umweltschutz und Erneuerbarer Energie einen tollen Erfolg verbuchen konnten.“ Insgesamt gab es in Neuhofen mit Ende 2017 109 Anlagen, 2018 waren es 131. Es wurden also 22 neue Anlagen errichtet.

Mit rund 37.600 Photovoltaik-Anlagen kann Niederösterreich knapp 93.000 Haushalte mit Ökostrom versorgen. „Immer mehr Menschen interessieren sich für die Stromproduktion aus Erneuerbaren Energiequellen. Dabei unterstützt das Land Niederösterreich mit lukrativen Förderungen und kompetenter Beratung. Bei der Hotline der Energieberatung NÖ erhält man eine kostenlose Beratung zum Energiesparen, zu aktuellen Förderungen und vielem mehr“, erklärt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur.