Ostarrichi-Museum wurde feierlich eröffnet. Die Saison im Museum Ostarrichi wurde eröffnet. Ort soll erste Adresse für Vermittlung der Geschichte Österreichs bleiben.

Von Peter Führer. Erstellt am 24. April 2018 (03:05)
NOEN
V.l. Peter Doersieb (Kulturverein), MariaStreißelberger (Ausstellungsleiterin),Katrin Gassner, Zoltan Pito (Musikschulleiter), Leopold Schauppenlehner (Pflichtschulinspektor), Barbara Kohl (Museumsmanagement), Alexander Reikersdorfer (Moderation), LandtagsabgeordneteMichaela Hinterholzer, Antonia Beyrer (Moderation), Bürgermeister Gottfried Eidler, Johanna Resch (Moderation), Landtagsabgeordnete Kerstin Suchan-Mayr, Gernot Kromoser, Margit Pazelt (Schulausschuss, Max Sumereder, Anton Oberleitner und Franz Grimm (Kulturvermittler).

Mitte April stand die Eröffnung des Museums Ostarrichi auf dem Programm, das in diesem Jahr unter dem Titel „We are Ostarrichi 2018“ steht. Bürgermeister Gottfried Eidler konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen und betonte, dass das seit neuestem dreisprachige Museum (Deutsch, Englisch, Russisch) sich in den letzten Jahren als „besonders pädagogisch wichtiger Lernort mit der Darstellung der Geschichte Österreichs der letzten 1022 Jahre für Schulen etabliert“ habe.

„Das Museum nimmt einen wichtigen Platz im bunten Reigen der Niederösterreichischen Museumslandschaft ein“, führte Eidler weiter aus. Peter Doersieb vom Museumsverein Ostarrichi erklärte, dass die Ausstellung nach der Erneuerung des Museums erweitert wurde. So sind die sieben Schritte durch die Österreichische Geschichte nun auf Englisch und Russisch erlebbar. Auch die Marke als Ostarrichi-Gemeinde wurde ausgebaut.

Kulturvermittlerin Helga Steinacher freute sich in ihrer Ansprache, dass bereits die ersten Buchungen eingelangt sind, und stellte das Schwerpunktthema der Jugend Enquete (17. Oktober), „Ethik und Medien“, als besonders aktuelles vor. In ihren Grußworten gratulierte Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer zu den Modernisierungsmaßnahmen und hob die zentrale Bedeutung der Vermittlung der Geschichte Österreichs vor allem für die Jugend hervor. „Es ist wichtig, die Vergangenheit zu dokumentieren. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir in Frieden und Wohlstand leben können“, so die Landespolitikerin.

Im Zuge der Eröffnung wurde auch das Veranstaltungsprogramm 2018 präsentiert. So wird auch heuer wieder die beliebte Veranstaltung „Nachts im Museum“ stattfinden (4. Juli). Auch die Teilnahme an der Langen Nacht der Museen (6. Oktober) und die Jugend Enquete Ostarrichi werden wieder viele Besucher nach Neuhofen locken.