Vier Mandate als Wunschziel

Erstellt am 30. Dezember 2014 | 05:43
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ams53neuh-team-spoe_0092 Roswitha Amersin Johann Wagner Roman Höbarth
Foto: NOEN, SPÖ Neuhofen/Wolfgang Simlinger, www.simi.at
Die SPÖ Neuhofen/Ybbs blickt optimistisch auf die Wahlen am 25. Jänner. Die Partei möchte ihren Mandatsstand gerne verdoppeln.
Werbung
Die geschäftsführende Gemeinderätin Roswitha Amersin führt als einzige Frau in der SPÖ Neuhofen/Ybbs die Wahlliste ihrer Partei an. Die Bilanzbuchhalterin nimmt sich sozusagen ihre Arbeit mit in ihr politisches Zuhause.

Ein Newcomer auf Listenplatz drei

„Mir ist es wichtig, die finanzielle Situation von Neuhofen/Ybbs zu verbessern“, lautet ihr persönliches Ziel als Gemeinderätin in der nächsten Funktionsperiode.

Hinter ihr auf Platz zwei steht ebenfalls ein bekanntes Gesicht: Der 31-jährige Gemeinderat Roman Höbarth geht erneut ins Rennen bei den Gemeinderatswahlen am 25. Jänner.

Auf Platz drei rangiert ein Newcomer: Der 57-jährige Johann Wagner kandidiert zum ersten Mal für die Sozialdemokraten.

Breitbandinfrastruktur als großes Thema

Aktuell hat die SPÖ im Gemeinderat zwei von 21 Mandatssitzen. Weitere zwei hält die FPÖ und 17 gehören der ÖVP.

Das soll so nicht bleiben, zumindest wenn es nach den Sozialdemokraten geht: „Wir wollen auf jeden Fall dazugewinnen. In der vorletzten Gemeinderatsperiode hatten wir vier Mandate. Das wäre natürlich wieder unser Wunschziel, aber mit einem Zugewinn auf drei Mandate wären wir auch zufrieden“, erklärt Amersin.

In ihrem Wahlprogramm pocht die SPÖ Neuhofen/Ybbs unter anderem auf den Ausbau der Breitbandinfrastruktur und des Radwegenetzes sowie die Beteiligung Neuhofens am Anrufsammeltaxi.

Werbung