Pfarrsaal-Neubau soll nun bald starten

Der alte Pfarrsaal in Neustadtl ist äußerst sanierungsbedürftig. Neubau ist geplant.

Erstellt am 17. März 2019 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7516896_ams11neust_pfarrsaal_3sp.jpg
Ein Prost auf den Erfolg des Benefizkonzertes und einen baldigen Baubeginn des Pfarrsaales (v.l.): Mesner Johann Kranzl, Vizebürgermeisterin und Leiterin der Pfarrbühne, Edith Weichinger, Bürgermeister Franz Kriener,Obmann Pfarrkirchenrat Josef Bühringer, Obfrau Pfarrgemeinderätin Gerlinde Pollak und VP-Obmannstellvertreter Helmut Berger.
Foto: Otmar Gartler

Zum Benefizabend mit der Gruppe „Querschläger“ hatte die Volkspartei Neustadtl, bestens organisiert von Helmut Berger und seinem Team, geladen.

Rund 450 Besucherinnen und Besucher ließen sich die Gelegenheit, die Querschläger, eine siebenköpfige österreichische Dialekt- und Kultband im Bereich der neuen Volksmusik aus dem Lungau, hautnah zu erleben. Der Erlös dieses begeistert aufgenommenen Konzertes soll dem geplanten Neubau des Pfarrsaales zugute kommen.

Fällige Sanierung von Pfarrsaal käme zu teuer

Der schon in die Jahre gekommene und stark sanierungsbedürftige derzeitige Pfarrsaal wurde ursprünglich in den 60er-Jahren von der Pfarre unter Ehrenkanonikus Ludwig Bauer errichtet. Eine zu dieser Zeit große Errungenschaft, um der schon damals sehr aktiven Pfarrbühne den entsprechenden Platz für ihre Theaterstücke zu bieten. Da eine Sanierung nicht mehr zweckmäßig erscheint und zu teuer käme, befasst man sich seitens der Pfarre seit rund viereinhalb Jahren mit dem Gedanken an einen Neubau. Dieser soll einen Saal mit 120 Sitzplätzen, Foyer, Küche und Sanitärräume beinhalten.

Da die Gemeinde mit dem Kindergarten Grundnachbar mit der Diözese ist und auch ein Teil der Pfarrwiese mittels Pachtvertrag genutzt wird, wurde seitens der Gemeinde der Vorschlag gemacht, den Neubau über einen Baurechtsvertrag mit einem Direktzuschuss mitzufinanzieren.

440_0008_7516897_ams11neust_pfarrsaal2_2sp.jpg
Rund 450 begeisterte Besucher kamen zum Benefizkonzert im Saal der Neuen Mittelschule in Neustadtl.
Otmar Gartler

„Im Gegenzug soll der Gemeinde das Recht eingeräumt werden, in absehbarer Zeit zwei neue Kindergartengruppen an den Pfarrsaal anzubauen und den Saal selbst als Bewegungsraum mit zu nutzen. Die Planung erfolgt im Einvernehmen mit der Pfarre von der Gemeinde“, sieht Bürgermeister Franz Kriener, der mit einem Baubeginn noch heuer rechnet, eine klassische Win-Win Situation für beide. Die Gesamtkosten von rund 550.000 Euro sollen mit viel Eigenleistungen, Spenden, Eigenmittel der Pfarre und dem Direktzuschuss der Gemeinde aufgebracht werden. Die Entscheidung über den Neubau und den Baubeginn liegt derzeit bei der Diözese St. Pölten.