Theater mit Irrungen und Wirrungen. Das Ensemble der Neustadtler Pfarrbühne sorgt mit der Komödie „Be(t)reutes Wohnen“ wieder für zahlreiche Verwechslungen und beste Unterhaltung.

Von Otmar Gartler. Erstellt am 09. Oktober 2019 (17:57)
Otmar Gartler
Viel Spaß haben die Mitglieder der Neustadtler Pfarrbühne bei den Proben zu ihrem neuen Stück rund um eine Senioren-WG.

Die Proben laufen auf Hochtouren, der Vorverkauf hat begonnen und die Spannung steigt. Das Ensemble der Pfarrbühne unter der erfahrenen und umsichtigen Regie von Edith Weichinger bringt diesmal mit „Be(t)reutes Wohnen“ eine Verwechslungskomödie in drei Akten von Wolfgang Bräutigam.

Auf „Betreutes Wohnen“ haben Karlheinz und Franz, zwei rüstige Senioren, spekuliert, als sie sich Mitbewohnerinnen für ihr großes Haus gesucht haben. Da aber jeder sein eigenes Süppchen kocht, es mit der Kommunikation untereinander nicht weit her ist und ständig Leute ins Haus bestellt werden, von denen die anderen nichts wissen, gibt es Verwechslungen en masse und bald ein „Bereutes Wohnen“. Ein heilloses Durcheinander mit Verwechslungen, Verdächtigungen, falschen Anschuldigungen und Wirrungen ohne Ende. Ob aber am Ende doch Friede und Freude in die Senioren-WG einziehen kann, wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

Der Kartenvorverkauf im Kaufhaus Zeilinger hat soeben begonnen. Erstmals werden die Aufführungen in der Mittelschule Neustadtl stattfinden. Premiere ist am Samstag, 9. November, um 20 Uhr. Die weiteren Vorstellungen sind am Sonntag, 10. November, 14 Uhr, Freitag, 15. November, 20 Uhr, Samstag, 16. November, 20 Uhr. Letzte Vorstellung ist am Sonntag, 17. November, 14 Uhr.

Der Reinerlös wird für soziale Zwecke verwendet.