Hofübergabe bei Bauern. Nach 14 Jahren legte Franz Lerchbaum das Amt des Obmannes zurück. Ihm folgt Peter Walter nach. Er wurde einstimmig gewählt und will die Öffentlichkeitsarbeit forcieren.

Von Peter Führer. Erstellt am 23. Februar 2019 (05:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Führungsteam und Ehrengäste (sitzend von links): Ortsbäuerin Andrea Stadlbauer, neuer Obmann Peter Walter, Obmann-Stellvertreter Andreas Mock, Nationalratsabgeordneter Alois Rosenberger; stehend von links: Mathias Raab, Christian Prigl, Bürgermeister Johann Weingartner, Johannes Guger, Christian Viertlmayer, Franz Lerchbaum, August Mock, Johann Wagner, Christoph Heilingbrunner und Bezirksbauernratsobmann Franz Lehner.
privat

Bei der Neuwahl des Euratsfelder Bauernbundes gab Obmann Franz Lechbaum einen umfangreichen Überblick über die Aktivitäten der letzten Jahre. Nach seiner 14-jährigen Amtszeit legte er das Amt des Obmannes zurück. Durch die Organisation von vier Wandertagen mit Besichtigung von verschiedenen Betrieben, dem Mitorganisieren von der Landesrinderschau in Seibetsberg im Jahre 2008 und vielen Exkursionen wurde der Blick in die Arbeit der Landwirtschaft auch für die breite Bevölkerung geöffnet.

„Nach kurzer Bedenkzeit habe ich zugesagt“

Bezirksbauernratsobmann Franz Lehner, Obmann-Stellvertreter Andreas Mock und Bürgermeister Johann Weingartner dankten Franz Lerchbaum für seinen engagierten Einsatz für die Bauern von Euratsfeld. Der einstimmig gewählte Obmann Peter Walter aus Oberaigen ist verheiratet und hat zwei Töchter. Zur Übernahme der Führungsfunktion erklärt er: „Nachdem Franz Lechbaum nicht mehr zur Verfügung stand, haben die Mitglieder den Wunsch geäußert, dass ich den Obmann übernehme. Ich habe zwar nicht damit gerechnet, nach kurzer Bedenkzeit aber zugesagt.“

Für die Zukunft will er die gute Arbeit der vergangenen Jahre fortführen und zusätzlich die Öffentlichkeitsarbeit verstärken. „Wir wollen zudem künftig wieder mehr Veranstaltungen organisieren. Etwa einen Wandertag“, so der frisch gewählte Obmann.