NÖN Sportlerwahl 2015: Jetzt wählen!.

Erstellt am 10. März 2016 (20:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, NÖN

Das Voting ist beendet, die Stimmen werden im Moment ausgezählt.

Alle Sieger der Sportlerwahl 2015 werden in den NÖN-Lokalausgaben der Kalenderwoche 14 präsentiert!

Danke für Deine Teilnahme!

Auf der nächsten Seite ("Weiter" klicken): Die nominierten Sportler und Sportlerinnen im Porträt

Elisabeth Reiter, LTU Waidhofen, Laufsport

Das Sportjahr 215 begann für die Ausdauersport-Allrounderin goldig: Gemeinsam mit Veronika Limberger und Silvia Kolm holte sie im April bei den Marathon-Staatsmeisterschaften in Linz die Goldmedaille in der Mannschaftswertung. In dieser Tonart ging es weiter. Beim Ironman in Mallorca finishte die passionierte Triathletin aus Vitis in 1:34 Stunden als Schnellste ihrer Altersklasse (4-44) und löste zum zweiten Mal das Ticket für die Weltmeisterschaft in Hawaii. Neben Beruf, Familie und dem zeitaufwändigen Training widmet sich die Urologin auch dem Kinder- und Jugendtraining des LTU Waidhofen.

 

Adriana Höller, Laufsport, LC Waldviertel

Die 14-jährige Waidhofnerin hat das Lauffieber bereits mit neun Jahren gepackt. Seither fährt sie Erfolge am Fließband ein. 215 holte sie unter anderem U18-Gold bei der Hallen-Staatsmeisterschaft über 8 Meter und die Goldene bei der NÖ U16-Crosslauf-Landesmeisterschaft im Einzel und mit der Mannschaft des LC Waldviertel. Mit dem Team stellte sie zudem im Herbst letzten Jahres einen neuen österreichischen U16-Rekord in der 3x8m-Staffel auf. Der folgende Gang ins LZ Südstadt bringt sie wohl ihrem großen Traum, einmal bei einem Meeting mit Weltstar Usain Bolt an den Start zu gehen, einen weiteren Schritt näher.


Alexandra Pany, SG Ybbs-Melk, Volleyball.

 Der Spross einer Waidhofner Sportfamilie hat es geschafft: Nach ihrem Abgang von der USG Groß Siegharts und einer schwierigen Saison ist Alexandra Pany zur Stammspielerin und Leistungsträgerin bei der SG Ybbs-Melk (2. Bundesliga Ost) gereift. Ihr Team hat den Grunddurchgang der Meisterschaft 215/16 auf Rang drei abgeschlossen. Alexandra Pany liegt mit 124 Punkten (Schnitt: 8,9 pro Spiel) auf Rang 13 der Scorerliste.

Vanessa Maierhofer, DFC Heidenreichstein, Fußball

Die junge Sieghartserin hat schon zwei Gebietsliga-Meistertitel mit dem DFC Heidenreichstein auf ihrer Visitenkarte stehen – mit dem heiß begehrten Aufstieg in die Frauen-Landesliga hat es erst beim zweiten Anlauf funktioniert. Dort ist sie aktuell, mit fünf Volltreffern im Herbst 215, die beste österreichische Torjägerin des DFC. Mit Glück oder Zufall haben diese Erfolge von Vanessa Maierhofer nichts zu tun – ihre überragende Balltechnik hat sie sich durch den jahrelangen, besonderen Trainingseifer im Verein, beim LAZ Zwettl sowie bei der Auswahl der JHG Waldviertel angeeignet.

Emilia Litschauer, USV Dobersberg, Sportakrobatik

Von der äußerst aktiven Abteilung Sportakrobatik des USV Dobersberg räumte im Sportjahr 215 vor allem ein Mixed-Duo groß ab: Emilia Litschauer und Nico Richter siegten u.a. bei den Österreichischen Meisterschaften in Waidhofen/Thaya, begeisterten bei der Junioren-EM in Riesa (D) und holten Gold bei den Offenen Tschechischen Meisterschaften in Prag.

Matthias Wimmer, SV Waidhofen/ Thaya, Fußball

Selbst ein schwerwiegender Motorrad-Unfall (Anm.: Wadenbein und Knöchel im rechten Fuß gebrochen, mehrere Bänderrisse) im Sommer 214 konnte Matthias Wimmer nicht stoppen. Der SVW-Verteidiger pausierte nur in der folgenden Herbstsaison und arbeitete hart an seinem Comeback. Im Jahr 215 zählte er, mit Titanplatte im Fuß, wieder zu den verlässlichsten Stammspielern, verpasste in der gesamten Herbstsaison nur 37 Spielminuten.

Stefan Hölzl, USV Raabs, Fußball

Urgestein und Kapitän, zuverlässig und universell, lauf- und kampfstark. Stefan Hölzl ist zwar erst 23 Jahre alt, jedoch eine der absoluten Schlüsselfiguren beim jüngsten Durchmarsch des USV Raabs, aus der 2. Klasse ohne Zwischenstopp bis in die Gebietsliga NW/WV. Hin und wieder packt Hölzl auch den „Hammer“ aus: Zuletzt versenkte er beim 1:1 gegen den überlegenen Herbstmeister aus Sieghartskirchen einen prächtigen Weitschuss im Kreuzeck.

Erich Scharf, LTU Waidhofen, Laufsport

Erich Scharf bewegt Menschen, genauer gesagt 1612 – so viele waren beim Stadtlauf Waidhofen am Start. Das bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord, der Status als größte Sportveranstaltung wurde eindrucksvoll untermauert. Der LTU-Obmann und Stadtlauf-Organisationsleiter schnürt zudem immer wieder erfolgreich seine Laufschuhe. Ein großes Highlight war der zweite Gesamtplatz, den Scharf mit einer Abordnung des LTU beim 24-Stunden-Lauf in Irdning einsackte.

Andreas Trinko, UTC Waidhofen, Tennis

Schon zum dritten Mal in Serie heißt der Waidhofner Tennis-Stadtmeister Andreas Trinko. Er holte sich seine dritte Krone sogar ohne Satzverlust ab. Auch in der Landesliga lieferte Trinko großartige Leistungen. Mit 4:3-Siegen an der strategisch wichtigen Position drei hatte er wesentlichen Anteil am Verbleib des UTC Waidhofen in der Landesliga B (zweithöchste Spielklasse in NÖ). Außerdem triumphierte er 215 beim Rasen Grand-Slam der hobby-TennisTour im Einzel und Doppel!

Nico Richter, USV Dobersberg, Sportakrobatik

Von der äußerst aktiven Abteilung Sportakrobatik des USV Dobersberg räumte im Sportjahr 215 vor allem ein Mixed-Duo groß ab: Emilia Litschauer und Nico Richter siegten u.a. bei den Österreichischen Meisterschaften in Waidhofen/Thaya, begeisterten bei der Junioren-EM in Riesa (D) und holten Gold bei den Offenen Tschechischen Meisterschaften in Prag.