Oed-Öhling: Dringender Appell, testen zu gehen. Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer bittet die Bevölkerung von Oed und Öhling eindringlich, sich an den Massentests am Wochenende zu beteiligen. "In unserer Marktgemeinde sind in den letzten Tagen die Infektionsfälle - im Gegensatz zum allgemeinen Trend - angestiegen. Es ist daher davon auszugehen, dass es aktive Infektionsketten in der Gemeinde gibt, die wir durchbrechen müssen", sagt die Ortschefin. In haben sich Oed derzeit etwa 25 Prozent der Bürger angemeldet, in Öhling deutlich weniger.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 11. Dezember 2020 (11:59)
IMG_6640 (Small).JPG
Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer bitte die Bevölkerung von Oed und Öhling, am Corona-Massentest teilzunehmen.
Knapp

Derzeit sind in der Gemeinde 20 Personen aktiv erkrankt und viele Bürger in Quarantäne. Zuletzt, so berichtet Hinterholzer, musste eine Klasse in der Volksschule Öhling unter Quarantäne gestellt werden, weil dort eine Lehrkraft positiv getestet wurde.  "Daher appelliere ich an alle Gemeindebürger und Gemeindebürgerinnen über sechs Jahre zur Testung zu kommen. Helfen Sie mit, infizierte Personen ohne Krankheitssymptome zu finden. Sie leisten damit einen Betrag, um eine mögliche Weitergabe des Virus, entweder an Familienmitglieder, Freunde oder Arbeitskollegen zu verhindern", sagt die Ortschefin.

Mit Stand 11. Dezember sind im Bezirk 788 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 57 Personen, wurden gestern positiv getestet, 63 sind genesen.

Zur Testung anmelden kann man sich unter www.testung.at. Falls das nicht möglich ist, kann man auch so zur Testung gehen. Jeder der kommt, wird getestet.