„Gold“ für Sturmhof bei Projektwettbewerb. Beim Projektwettbewerb der NÖ Dorf- und Stadterneuerung wurde der Sturmhof in Oed zum Siegerprojekt gekürt. Die Gemeinde hat das Haus erfolgreich saniert.

Von Daniela Führer. Erstellt am 07. Dezember 2019 (06:11)
Nahmen mit Freude den 1. Preis in der Kategorie „Ortskernbelebung – Innenentwicklung“ entgegen (von links): Die Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung Maria Forstner, Walter und Gemeinderätin Annemarie Gutenbrunner, Vizebürgermeister Martin Kattner, Bürgermeisterin Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die geschäftsführenden Gemeinderäte David Kalteis und Josef Gruber.
NÖ.Regional.GmbH

Es war einer dieser „goldenen“ Momente bei der Preisverleihung beim Projektwettbewerb der NÖ Dorf- und Stadterneuerung am Donnerstagabend im Landtagssaal: Von 76 eingereichten Projekten wurden zehn Siegerprojekte gekürt. In der Kategorie „Ortskernbelebung – Innenentwicklung“ ging das Projekt „Sturmhof“ in Oed als Sieger in der Subkategorie „Stadt/Gemeinde“ hervor. Bei der Verkündung hagelte von den über 300 Besuchern tosender Applaus.

„Es war ein wirklich sehr gelungenes Projekt der Dorferneuerung. Mit dem Sturmhof ist wieder Leben eingezogen in das alte Haus und in den Oeder Ortskern“, freut sich Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer über die Auszeichnung. Etwas ganz Besonderes am Projekt war zudem: „Alle Vereine, die mitgeholfen haben beim Bauen, bekamen dafür ein Zeitguthaben. Das können sie jetzt nach und nach aufbrauchen“, erklärt Michaela Hinterholzer.