Volksschule & Kindergarten: Sanierung startet zu Ostern. Gemeinde bringt 2020 Volksschul- und Kindergartenkomplex auf neuesten Stand. Auch der Turnsaal wird thermisch saniert. Rund 950.000 Euro werden investiert.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 30. November 2019 (04:34)
Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer und Vizebürgermeister Martin Kattner vor dem Volksschul- und Kindergartengebäude. Die Gemeinde steckt nächstes Jahr 950.000 Euro in die Sanierung des Hauses.
Knapp

Vor 20 Jahren hat die Gemeinde zuletzt in den Gebäudekomplex Volksschule und Kindergarten Geld investiert und Sanierungsmaßnahmen vorgenommen. Jetzt ist es wieder höchste Zeit dafür.

„Wir müssen das Dach des alten Volksschulgebäudes erneuern und beim Kindergarten, der ja zum Teil nicht unterkellert ist, die Böden sanieren. Das nutzen wir auch gleich dazu, eine Fußbodenheizung zu installieren“, sagt Vizebürgermeister Martin Kattner.

Begonnen wird in der Karwoche zuerst aber einmal mit der thermischen Sanierung des Turnsaals. Dabei werden auch die Fenster des Gebäudes getauscht und es wird eine Akustikdecke montiert.
Diese Arbeiten sollen bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein. Dann wird die Sanierung des Kindergartens starten. Die Kinder übersiedeln während des Umbaus provisorisch in den Turnsaal. „Wir hoffen natürlich auf einen milden Herbst, damit der Turnunterricht der Schulkinder großteils im Freien stattfinden kann“, sagt Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer. Sie betont einmal mehr, wie wichtig es ihr ist, dass die pädagogischen Einrichtungen der Gemeinde auf einem modernen Stand sind.

Erneuert wird im Zuge der Umbauarbeiten auch die Heizung des ganzen Gebäudekomplexes. Ob die Wärme künftig von Pellets oder Hackschnitzeln kommt, muss aber erst noch entschieden werden.
Auf dem Dach des alten Gebäudes wird eine Photovoltaik-Anlage installiert. Der Strom dient hauptsächlich zur Eigenversorgung. Neu gestaltet wird auch die Fassade des gesamten Gebäudekomplexes.
Rund 950.000 Euro investiert die Gemeinde in das Sanierungsprojekt. Es soll bis Ende 2020 abgeschlossen werden.