Bäder Amstetten und Hausmening: Eintritt kostenlos. Am 21. Mai wird in Amstetten und in Hausmening aufgesperrt. Weil die Besucherzahl Corona-bedingt beschränkt ist, können die Gäste die Anlagen vorerst gratis nutzen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. Mai 2021 (09:47)
Bürgermeister Christian Haberhauer, Bäderverwalter Reinhard Walter und AVB-Geschäftsführer Christoph Heigl (von links) freuen sich über die Öffnung der Amstettner Freibäder.
Stadtgemeinde, Stadtgemeinde

Das Freibad in Amstetten und das Heidebad in Hausmening laden ab 21. Mai alle Bürger ein, den Sommer so richtig zu genießen.

Die Liegewiesen in den Am-stettner Freibädern bieten viel Platz für ihre Besucher, trotz Covid-19-Öffnungsverordnung, auf die auch heuer geachtet werden muss. Der vergangene Sommer hat gezeigt, dass dies ohne große Probleme möglich ist. Im Zentrum steht 2021 ein gültiger „3-G-Nachweis“ (getestet – genesen – geimpft). In allen Bereichen ist darauf zu achten, dass die 2-Meter-Abstandsregel eingehalten wird.

Eingelassen werden vorerst maximal 600 Personen, von der Bundesregierung wurde jedoch in Aussicht gestellt, dass diese Beschränkung im Juni gelockert werden könnte.

Eine wesentlich strengere Besucherregulierung gilt für das Hallenbad: Pro 20 Quadratmeter Fläche darf nur eine Person eingelassen werden, was einen Publikumsbetrieb praktisch unmöglich macht. Lediglich für Schulen und Vereine ist der Schwimm- und Trainingsbetrieb in der Halle zugelassen. Die Saunen bleiben an beiden Standorten geschlossen.

Die gute Nachricht zum Schluss: „Bis von der Bundesregierung eine neue Verordnung erlassen wird, ist der Eintritt in die Freibäder in Amstetten und Hausmening kostenlos. Saisonkarten werden erst dann verkauft, wenn die neue Verordnung erlassen wurde“, erklärt Bürgermeister Christian Haberhauer.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr.