Neujahrsempfang: Der Andrang war groß

Erstellt am 12. Jänner 2015 | 12:50
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ams03öhl-empfang-zuzügler
Foto: NOEN, Hahn
Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer durfte sich über mehr als 250 Besucher freuen, hielt Rückschau und präsentierte die Vorhaben für das Jahr 2015.
Werbung

Volles Haus beim Neujahrsempfang der Gemeinde Oed-Öhling in der Mostelleria. Mit 254 Besuchern und Besucherinnen hatte nicht einmal Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer gerechnet, freute sich aber natürlich sehr über den großen Andrang.

„2014 war das Jahr der großen Veränderungen"

Die Ortschefin gab in einer Präsentation einen Überblick über die Highlights des Jahres 2014 und blickte natürlich auch ins Jahr 2015 voraus. „2014 war in der Gemeinde das Jahr der großen Veränderungen. Wir hatten einen Bürgermeisterwechsel und auch unser Amtsleiter Franz Nagelhofer ging nach 42 Jahren im Dienst der Gemeinde in Pension“, berichtete die Bürgermeisterin.

Der Ausblick auf 2015 fiel durchaus sehr positiv aus. Oed-Öhling ist eine sehr stark wachsende Gemeinde. „Wir haben in den letzten zehn Jahren einen Bevölkerungszuwachs von rund 20 Prozent verzeichnet. Und wir sind mit einem Altersdurchschnitt von 38,5 Jahren eine sehr junge Kommune. Der Österreichschnitt liegt bei 42,5 Jahren“, sagte Hinterholzer. Erstmals in seiner Geschichte hat Oed-Öhling mehr als 2.000 Einwohner.

Aufgrund der regen Siedlungstätigkeit – sowohl in Öhling als auch in Oed werden neue Gründe erschlossen – und beim Wohnbau könne man auch weiterhin mit einer Steigerung rechnen. Daher soll auch das Kinderbetreuungsangebot noch forciert werden.

Kindergarten wird neu gebaut

In Öhling steht der Neubau eines dreigruppigen Kindergartens mit Kleinkinderbetreuung auf dem Programm. In Oed wird der Kindergarten saniert. Die Nachmittagsbetreuung soll optimiert und der Bedarf nach einer Ferienbetreuung erhoben werden.

Der Dorferneuerungsprozess „Gemeinde 21“ wird fortgesetzt. Ein Kernteam unter Gemeinderat Matthias Hahn wird gegründet und eine Projektgruppe wird sich mit den Nutzungsmöglichkeiten des Gemeindehauses in Oed auseinandersetzen. Für die musikalische Gestaltung des Neujahrsempfangs sorgten ein Ensemble des Musikvereins Mauer-Öhling und der Chor „Strong Voice“.

Auch Ehrungen gab es: Franz Hirner erhielt für sein Engagement die goldene Ehrenmedaille der Gemeinde, Josef Farthofer für seine Verdienste die silberne Ehrenmedaille. Dem langjährigen Amtsleiter Franz Nagelhofer überreichte Hinterholzer den goldenen Ehrenring.

Werbung