Betriebsansiedlung sorgt für Ärger in Neuhofen. Dass sich in Neuhofen bei der Ortseinfahrt viele neue Betriebe ansiedeln und der Wohnbau forciert wird, stößt auch auf Kritik. Ortschefin Maria Kogler kontert die Vorwürfe.

Von Peter Führer. Erstellt am 14. Oktober 2020 (05:46)

„Neuhofen an der Ybbs ist geschichtlich betrachtet die Wiege Österreichs. Als leidenschaftliche ehemalige Neuhofnerin komme ich immer wieder in meine wunderschöne Heimatgemeinde zu Besuch. Ich musste leider feststellen, dass ein Verschandelungsprozess im Gange ist. Die neuen Wahrzeichen sind nun Blechhallen und Wohnblöcke, die den einst idyllischen Ort mit geschichtlichem Hintergrund ‚verzieren‘“, übt Gertrud Lang Kritik an aktuellen Bauprojekten.

Unverständnis für „Container-Siedlungen“

Sie argumentiert, dass eine Anordnung von Gewerbehallen die Ortseinfahrt verschandeln würden. Ihrer Meinung nach sollte der „Ostarrichi Gedenkstein“ das „Entree der Gemeinde“ sein. Lang kritisiert, dass die Bürgermeisterin und der Gemeinderat derartige Bauvorhaben bewilligen, und kann auch die „Wohncontainer-Siedlungen“ nicht nachvollziehen. „Man lockt junge Menschen in eine Gemeinde, wissend, dass es in der weiteren Umgebung keine bis äußerst wenige Arbeitsplätze gibt“, kann die ehemalige Neuhofnerin aktuelle Entwicklungen nicht nachvollziehen.

Mit den Kritikpunkten konfrontiert, verweist Bürgermeisterin Maria Kogler darauf, dass man sich seit zwanzig Jahren darum bemühe, Betriebe nach Neuhofen zu bringen. Sie könne aber verstehen, dass das Ortsbild gewöhnungsbedürftig ist. Daher will man auch noch weitere Gestaltungsmaßnahmen setzen. „Die Gebäude befinden sich aber noch in der Bauphase. Als Gemeinde sind wir auf Einnahmen durch die Kommunalsteuer angewiesen. Neue Betriebe bringen auch neue Arbeitsplätze. Und wir haben auch darauf geachtet, dass wir nur Firmen bekommen, die wenig Abgase und keine hohe Lärmbelästigung erzeugen“, antwortet Kogler. Mit den neuen Siedlungen reagiere man zudem auf die ungebrochen hohe Nachfrage nach Wohnraum. „Viele Menschen wollen nach Neuhofen kommen, weil es viele Angebote und Vereine bei uns gibt. Wir sind eine beliebte Wohngemeinde“, sagt die Bürgermeisterin.

Umfrage beendet

  • Findet ihr auch, dass das Ortsbild in Neuhofen "verschandelt" wird?