Amstettner Wirtschaftskammer-Obmann tritt zurück. Reinhard Mösl legt Funktion als Bezirksobmann der Wirtschaftskammer Amstetten zurück. Nachfolger soll der Neuhofner Gottfried Pilz werden.

Von Peter Führer. Erstellt am 21. Dezember 2018 (11:45)
WBNÖ Landesgruppenobmann Wolfgang Ecker, Reinhard Mösl, Gottfried Pilz, WBNÖ Bezirksgruppenobfrau Michaela Hinterholzer und WBNÖ Direktor Harald Servus.
Wirtschaftsbund

Paukenschlag in der Wirtschaftskammer: Reinhard Mösl erklärte völlig überraschend seinen Rücktritt. Den Rückzug begründet er damit, dass „ihm die zeitlichen Ressourcen für seinen Betrieb in Haag fehlen, der Smoothies produziert und sich in einer Phase der strategischen Neuausrichtung befindet.“ Darauf will er sich nun konzentrieren.

Als seinen Nachfolger schlug er Gottfried Pilz aus Neuhofen an der Ybbs vor. Der Vorschlag wurde in der letzten Bezirksgruppen-Vorstandssitzung des Wirtschaftsbundes ohne Gegenstimme angenommen.

„Ein Wechsel während der Funktionsperiode ist natürlich eine Ausnahmesituation. Ich respektiere aber die Entscheidung von Reinhard Mösl und schätze hier seine unternehmerische Verantwortung. In erster Linie sind wir Unternehmer – erst dann kommt die politische Funktion. Wenn sich beides zeitlich nicht mehr unter einen Hut bringen lässt, finde ich die Entscheidung, die er getroffen hat, verantwortungsvoll und richtig“, erklärt Wirtschaftsbundobfrau Michaela Hinterholzer.

Mösls Nachfolger Gottfried Pilz ist seit 2015 Mitglied des Bezirksstellenausschusses und betreibt ein Versicherungsmaklerunternehmen mit Sitz in Neuhofen/Ybbs, Schiedlberg und Linz. In der Wirtschaftskammer NÖ ist er unter anderem Fachgruppenobmann der Versicherungsmakler. „Ich möchte durch meine ausgleichende Art einen Beitrag zu einem Miteinander leisten. Eine Gesellschaft funktioniert nur durch Geben und Nehmen. Ich bin ein Verfechter des Zuhörens und Respektes, erwarte aber auch Respekt. Wir alle können voneinander etwas lernen“, betont Pilz.

Hinterholzer gibt dem designierten Obmann Vorschusslorbeeren: „Es wurde eine Nachfolge getroffen, über die ich mich sehr freue. Mit Gottfried Pilz haben wir einen Kandidaten, der nicht nur seit knapp dreißig Jahren unternehmerische Erfahrung mitbringt, sondern auch aufgrund seiner Kammerfunktionen auf Landesebene gut in der Organisation vernetzt ist.“