EdlaPark wird neuer Hochzeitsgarten für Amstetten

Erstellt am 09. Februar 2022 | 13:05
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8279604_ams06ams_edlapark_hochzeitspavillon_1.jpg
Bürgermeister Christian Haberhauer, Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder, Karin Furian vom Standesamt Amstetten und Johann Jetzinger von der Abteilung Hochbau präsentieren den Rohentwurf für den geplanten Hochzeitspavillon.
Foto: Kovacs
Gemeinde wird um rund 90.000 Euro Pavillon errichten, um Brautpaaren einen idyllischen Ort für ihr Ja-Wort zu bieten.
Werbung
Anzeige

Der Valentinstag naht und so gesehen ist die Ankündigung von ÖVP-Bürgermeister Christian Haberhauer top aktuell: „In Amstetten wird in den kommenden Wochen ein Hochzeitsgarten im EdlaPark entstehen.“

Bislang konnten die Paare im Trauungssaal im Rathaus oder im Schloss Ulmerfeld vor den Traualtar treten. Mit dem Hochzeitsgarten soll das Angebot um eine besonders romantische Variante bereichert werden.

„Aufwertung des gesamten Areals“

„Die Hochzeit ist einer der bedeutendsten Tage im Leben und soll im passenden Ambiente in der eigenen Heimatstadt gefeiert werden können“, sagt der Bürgermeister. Die Parkanlage mit dem Charme des Schlosses eignet sich dafür ideal.

Geplant ist im Edlapark die Errichtung eines Pavillons mit Sitzgelegenheiten und romantischer Rundumgestaltung. Für Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder (Grüne) ist der Hochzeitsgarten „eine Aufwertung des gesamten Areals.“ Rund 90.000 Euro nimmt die Stadt in die Hand, um für Brautpaare ein idyllisches Ambiente für das Ja-Wort zu schaffen.

Auch die Opposition stimmt dem Projekt zu

Zustimmung zum Projekt Hochzeitsgarten kommt auch von der Amstettner FPÖ: „Es ist sicherlich eine Bereicherung für Amstetten. Eine solche Location unter freiem Himmel ist für den schönsten Tag im Leben eine sehr schöne Geschichte. Ich selbst war schon bei einigen Hochzeiten im Freien dabei. Durch ein solches Angebot werden sicherlich auch Bürger aus anderen Gemeinden den Weg für eine Hochzeit in den Edlapark finden“.

Die SPÖ hat keine grundsätzlichen Einwände gegen das Projekt. Nach Ansicht von Vizebürgermeister Gerhard Riegler hat es aber auch keine Priorität. „Die voraussichtlichen Kosten, in Summe rund 100.000 Euro, hätten aus unserer Sicht im Gemeinderat öffentlich behandelt werden sollen und nicht nur im Stadtrat. Bei anderen Projekten und sozialen Einrichtungen ist die Rathausmehrheit viel sparsamer – ich denke da an den Sozialmarkt und den Heizkostenzuschuss“, merkt er an.

Die NEOS unterstützen grundsätzlich die Idee und halten Schloss und Park für einen idealen Hochzeitsort. „Wichtig ist aus unserer Sicht, auf die Interessen der Anrainer Acht zugeben und diese in der Projektplanungsphase einzubeziehen. Ob wir die 90.000 Euro als angemessen erachten, können wir erst nach Begutachtung der konkreten Pläne beurteilen“, sagt Sprecher Daniel Gieber.

Mehr Infos zum Heiraten in Amstetten, samt Checkliste für alle benötigten Dokumente unter: www.amstetten.at . Übrigens: 2021 gab es in Amstetten 156 Eheschließungen und es wurden sechs eingetragene Partnerschaften begründet.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Ist der Edla-Park der perfekte Standort für einen Hochzeitsgarten?