Pflaster war eine Bühne. Sechs Bands rockten an drei Locations das Amstettner Stadtzentrum.

Von Stephanie Turner. Erstellt am 24. Juli 2017 (10:04)

Wie man einen gelungenen Konzertabend veranstaltet, weiß der Amstettner Freundeskreis bereits. Nun konnten Freunde und Kenner lokaler Musik am vergangenen Freitag bei der bereits vierten Auflage des Pflastersounds wieder voll auf ihre Kosten kommen.

Den Beginn machten um 19 Uhr die Bands „Suit Up!“ sowie „Echo Hawks“ im „Stehachterl“ beziehungsweise im K1 Discoclub. Dort kümmerte sich Hausherr Robert Gelbmann mit Spezialitäten bestens um das leibliche Wohl der Gäste. Gleich danach ging es weiter Richtung Hauptplatz zum Fischlmayrgassl, nahe Café-Bar Seitenblick, Café Udo, RiWE und Hotel Exel, wo „Deram“ und „Judy ’n‘ Punch“ ab 21 Uhr aufspielten. Abschließend zeigten dann noch „Steve Nipples & The Crew“ und „Symbolon“ von 23 Uhr an in der „rock.Bar“ ihr Können und sorgten für den idealen Ausklang des Abends.

In den vergangenen Jahren hatte es das Wetter nicht immer gut mit den Organisatoren gemeint, heuer konnte man sich aber über eine angenehm laue Sommernacht freuen. Das wussten auch die Besucher zu schätzen. „Die Anzahl der Besucher steigt von Jahr zu Jahr, mittlerweile sind wir schon bei 800 bis 1.000 angelangt. Das freut uns natürlich sehr“, weiß Amstettner Freundeskreis-Obmann Georg Riedler zu berichten. Das Musikspektakel wurde auch heuer wieder ohne öffentliche Subventionen finanziert, wobei der Reinerlös auf die teilnehmenden Gruppen aufgeteilt wird. Ziel ist es, regionalen Künstlern eine Bühne zu bieten, auf der sie Erfahrungen sammeln und sich präsentieren können. Dabei spielt das Genre keine Rolle, denn im Grunde geht es doch für alle Bands um den Spaß am Musizieren.

Eine extrem coole Veranstaltung, die dem Stadtzentrum von Amstetten für ein paar Stunden zusätzlich neues Leben eingehaucht hat.