Neues Leben in der Kunststation Kollmitzberg . Ziel des Vereins ist die Förderung von Kreativität und der freie Austausch von Wissen.

Von Otmar Gartler. Erstellt am 25. Juli 2019 (05:27)
Otmar Gartler
Neues Leben in der Kunststation Kollmitzberg (von Links): Bürgermeister Johannes Pressl, Hausherrin Tery Janda, Markus Teufel, Julia Fichtinger und Obmann Wolfgang Achleitner.

Nach einem mehrere Jahre andauernden Dornröschenschlaf kehrt nun wieder neues Leben in der Kunststation Kollmitzberg ein. Der Verein KuKo – kreative Zusammenkunft und Wissensvermittlung in der Kunststation Kollmitzberg – wurde im Juni 2019 von Obmann Wolfgang Achleitner, Markus Teufel und Julia Fichtinger gegründet und führt den historischen Vierkant-Bauernhof als Kreativ- und Seminarhaus.

Ziel des Vereins ist es, die Räumlichkeiten der Kunststation in Form von Seminaren, Vorträgen, Diskussionsrunden, Interessensaustausch, Workshops und Märkten aller Art wiederzubeleben und als regionale Plattform für kreative Zusammenkunft und Wissensvermittlung zu etablieren.

Bekanntheit durch Tery Janda

Im weitesten Sinn umfasst dies thematisch alles, was „dem menschlichen Wohl“ dienlich ist, wie kulturelle, kreative, philosophische und ganzheitlich-gesundheitliche Veranstaltungen. „Es ist uns zudem ein Anliegen, die bestehenden regionalen Angebote der Gemeinde Ardagger zu unterstützen und Selbständigen aus der Region eine Plattform zu bieten“, so die drei Vereinsgründer.

Hohe Bekanntheit in der Region und darüber hinaus hat die 1997 gegründete Kunststation Kollmitzberg durch die zahlreichen Kunstprojekte der Hausherrin Tery Janda erreicht.

Der Verein KuKo agiert unabhängig vom Verein ARTstation, der die Kunststation weiterhin als Galerie und Ausstellungsraum nutzen wird. Offizieller Startschuss wird am 31. August und 1. September mit einer Kunstbörse sein. Mehr Infos unter www.kunststaion.at.