St. Georgen/Ybbsfelde: Markus Huber wird Vize

30-Jähriger tritt Nachfolge von Gerlinde Fink an. Karin Ebner wird geschäftsführende Gemeinderätin.

Erstellt am 14. Juli 2021 | 05:23
440_0008_8123370_ams28stg_huber_vize_neu.jpg
Bürgermeister Christoph Haselsteiner, die künftige geschäftsführende Gemeinderätin Karin Ebner, Bald-Vizebürgermeister Markus Huber und die scheidende Vizebürgermeisterin Gerlinde Fink nach der Neuaufstellung.
Foto: Führer, Führer

Nach dem gesundheitsbedingten Rückzug von Vizebürgermeisterin Gerlinde Fink ist nun die Nachfolge geklärt: Markus Huber (30) wird neuer Vizebürgermeister. Zudem wird Gemeinderätin Karin Ebner (43) als geschäftsführende Gemeinderätin nachrücken. Die Entscheidungen fielen beim ÖVP-Gemeindeparteitag in der Vorwoche.

„Es wird viel angeboten in St. Georgen, etwa von den vielen Vereinen. Das weiß man als junger Familienvater zu schätzen. Dieses umfangreiche Angebot ist nicht selbstverständlich, daher ist es wichtig, das Ehrenamt weiter zu unterstützen“ Markus Huber

„Es wird sicher eine Herausforderung, aber wir haben ein gutes Team. Mein Bestreben ist, dass wir uns als Gemeinde weiterentwickeln und den hohen Standard halten. Es wird viel angeboten in St. Georgen, etwa von den vielen Vereinen. Das weiß man als junger Familienvater zu schätzen. Dieses umfangreiche Angebot ist nicht selbstverständlich, daher ist es wichtig, das Ehrenamt weiter zu unterstützen“, betont Huber, der als Bankangestellter in der Raiffeisenbank St. Georgen tätig ist.

Karin Ebner will bei ihrer Tätigkeit vor allem das Soziale in den Vordergrund rücken. „Durch Corona ist das Soziale etwas in den Hintergrund gerückt. Wir müssen Möglichkeiten wie Babytreffs oder die Spielgruppe wieder vorantreiben. Mit der Sommertour wollen wir wieder etwas starten. Ich will mich um die Strukturen für die Menschen vom Baby bis ins Alter kümmern und habe auch immer wieder neue Ideen im Kopf“, führt Ebner aus. Angedacht wird zum Beispiel, die Verbindungswege künftig als Themenwege zu gestalten. Durch das neue Leitbild habe man bereits viele Ansätze gesammelt“, betont Ebner.

Jugendlicher Zugang und Finanz-Expertise

Huber und Ebner sollen beide bei der Gemeinderatssitzung am 12. August gewählt werden. Die Entscheidung ist sehr erfreulich, weil sie verkörpert, wofür wir als Team Haselsteiner stehen. Persönlich freut es mich, dass Markus Huber sich bereit erklärt hat, diese Aufgabe zu übernehmen. Seine Familie steht hinter der Entscheidung, er kennt das Gemeindeleben, und sein jugendlicher Zugang ist sehr wichtig“, erklärt Bürgermeister Christoph Haselsteiner über seinen neuen Stellvertreter. Ein weiterer wichtiger Aspekt sei, dass Huber dank seiner beruflichen Tätigkeit über viel Expertise in der finanziellen Materie verfügt.

Die neue geschäftsführende Gemeinderätin Karin Ebner verkörpere durch ihre Tätigkeiten den Sozialbereich optimal und sei dadurch die ideale Wahl. „Sie war die logische Nachfolgerin. Ich bin sehr dankbar, dass sie sich neben ihrer stressigen Aufgabe bereit erklärt diese zusätzlichen Stunden für die Gemeinde aufzubringen“, führt Haselsteiner aus.

Sowohl Ebner als auch Huber seien zentral in St. Georgen beschäftigt und dadurch auch im Gemeindeleben sehr präsent. „Jetzt rüsten wir uns für einen heißen Herbst, denn es stehen schon wieder einige spannende Projekte auf dem Plan. Ich bin froh, dass hinter mir ein Team steht, das mit Freude und Ehrgeiz an der Weiterentwicklung von St. Georgen weiterarbeiten möchte“, sagt Bürgermeister Haselsteiner.