Einbrüche & Betrugsversuche im Bezirk Amstetten und Waidhofen

Erstellt am 05. Dezember 2022 | 18:00
Lesezeit: 2 Min
Polizei Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com, Maciej Bledowski
Dämmerungseinbrüche in Amstetten, ein Whats-App-Betrug bei einer Aschbacherin sowie ein Einbruchsversuch in einem Tankstellenshop in Waidhofen an der Ybbs: Die Exekutive wurde in der Vorwoche ordentlich auf Trab gehalten.
Werbung

Dämmerungseinbrecher suchten in Amstetten in der Vorwoche in der anbrechenden Dunkelheit Wohnhäuser in der Adalbert-Stifter-Straße und in der Schubertstraße heim. Bei einem Haus zwängten sie ein Fenster auf, durchsuchten alle Räume und stahlen eine Münzsammlung. Beim anderen drangen sie über eine Kellertür ins Innere vor und erbeuteten einen kleinen Geldbetrag.

Auch ein neuer Whats-App-Betrug wurde bei der Polizei anzeigt. Eine 67-Jährige Aschbacherin wurde von ihrer angeblichen Tochter kontaktiert, die ihr erzählte, das Handy verloren zu haben. Die Mutter solle ihr deshalb 2.000 Euro auf ein deutsches Konto überweisen.

Das tat die Frau auch, doch dann kam ihr die Sache doch seltsam vor. Sie kontaktierte ihre Tochter unter der bekannten Telefonnummer und alles stellte sich als Betrug heraus. Die alarmierte Bank konnte die Überweisung noch rechtzeitig stoppen.

In Waidhofen an der Ybbs versuchten unbekannte Täter am Wochenende die Glasfront bei einem Tankstellenshop einzuschlagen, scheiterten aber am Sicherheitsglas.

Werbung