Polizei verfolgte mutmaßlichen Autodieb

Erstellt am 23. April 2015 | 07:39
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
70917195.jpg
Foto: NOEN, www.BilderBox.com
Zu einer wilden Verfolgungsjagd ist es am Mittwochnachmittag in Nieder- und Oberösterreich gekommen
Werbung

Auslöser dafür war der Diebstahl eines Firmenwagens in Seitenstetten (Bezirk Amstetten). Im Zuge der Fahndung entdeckte die Polizei das Auto, der Fahrer ließ sich jedoch nicht anhalten. Selbst zwei Straßensperren durchbrach der 44-jährige Bosnier. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt.

Von Seitenstetten nach Steyr und wieder zurück

Die Verfolgung, die gegen 16.00 Uhr ihren Anfang nahm, führte schließlich von Seitenstetten bis nach Steyr in Oberösterreich und wieder zurück. Nach rund drei Stunden gelang es der Polizei schließlich bei St. Peter in der Au (Bezirk Amstetten), den Mann, der sich illegal in Österreich aufhält, festzunehmen. Das teilte die Landespolizeidirektion NiederösterreichDonnerstagfrüh mit.

44-jähriger Bosnier illegal in Österreich 

Zwei oberösterreichische Beamte erlitten bei der Verfolgungsjagd leichte Verletzungen. Zudem wurden drei Polizeiautos beim Durchbrechen der Straßensperren zerstört.

Die Einvernahme ergab laut Polizeiangaben, dass der Bosnier bereits Mittwochfrüh betrunken in einem fremden Auto erwischt worden war. Dabei gab er jedoch an, dass das Fahrzeug seinem Neffen gehöre.

Werbung