Grundankauf für Pumptrack in Seitenstetten

Asphaltierter Rad-Rundkurs wird eine Attraktion für die Jugend.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 06:05
440_0008_8206948_ams42sei_pumptruck.jpg
Studieren die Pläne für den Pumptrack (von links): Sportausschussobfrau Brigitte Infanger, Georg Berger-Schauer von der Firma Alliance ASE, Bürgermeister Johann Spreitzer und Bauhofleiter David Strahofer.
Foto: Gemeinde

„Pumptracks“ sind kompakte, geschlossene asphaltierte Rundkurse mit kleinen Wellen und Steilwandkurven für Räder aller Art – vom normalen Fahrrad über Scooter und Inlineskates bis hin zu Skateboards und Laufrädern. Genau so einen haben der Motorsportclub und die Gemeinde Seitenstetten bei einem Gewinnspiel des Mountainbike-Magazins „Lines“ und der Firma Alliance ASE im Juli gewonnen.

Rund 90.000 Euro kostet die Errichtung einer derartigen Anlage und ohne Beteiligung der Gemeinde geht es auch in Seitenstetten nicht. Der Gemeinderat hat erst in der Vorwoche einen Beschluss über den Ankauf eines Grundstücks beim Sportzentrum gefasst. Und auch das für den Pumptrack benötigte Material wird die Kommune zur Verfügung stellen. „Ich schätze, dass wir insgesamt rund 40.000 Euro beisteuern werden müssen“, sagt Bürgermeister Johann Spreitzer. Aber diese Summe sei gut investiert, weil der Pumptrack natürlich eine besondere Attraktion für die Jugendlichen von Seitenstetten und der Region sein werde.

Baubeginn wird wohl erst im Frühjahr sein. „Das Gelände wird ja zuerst mit Sand modelliert und dann asphaltiert. Aber Asphalt ist aufgrund des Booms in der Bauwirtschaft knapp. Wir würden ihn heuer wahrscheinlich nicht mehr bekommen“, sagt Spreitzer.