Tolle Sportplätze für Stiftsgym Seitenstetten

Erstellt am 22. Juli 2022 | 05:18
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8417789_ams29herz_mostviertel_stiftsgymseitenst.jpg
Lena Raab, Lara Unterberger, Jakob Zierhofer und Hannah Unterberger (von links) genießen jetzt die Ferien, freuen sich aber schon auf den Sportunterricht im Herbst im neu gestalteten Bewegungsbereich des Gymnasiums.
Foto: Penz
Beachvolleyballplatz wird erneuert und der ehemalige Tennisplatz zum Allwetterplatz.
Werbung

Rechtzeitig vor Schulbeginn sollen die Bauarbeiten an der Sportanlage des Stiftsgymnasiums Seitenstetten abgeschlossen werden, wobei bereits vorhandene Sportstätten generalsaniert oder auch neue errichtet werden. So wird die Anlage des Beachvolleyballplatzes erneuert, der frühere Tennisplatz wiederum zu einem „Allwetterplatz“ mit Kunstrasen umfunktioniert, wo – selbst nach Regen oder bei widrigen Verhältnissen – Ballspiele oder auch der Hochsprung durchgeführt werden können.

Diese beiden Sportstätten sind zukünftig übrigens auch für Seitenstettner Gemeindebürger nach Anmeldung und Abholung eines Schlüssels kostenfrei benutzbar. Die Marktgemeinde wird sich als Gegenleistung um die Pflege der angrenzenden Böschungen kümmern. Die 100-Meter-Laufstrecke wurde mit Tartan-Belag völlig neu gestaltet und dient auch als Anlaufbahn für den Weitsprung. Die bisherige Rundlaufbahn um den eigentlichen Sportplatz bleibt erhalten, wird aber zukünftig mit Rasen auf Schotteruntergrund ausgestattet sein, sodass das Wasser schneller abfließen und die Pflege vereinfacht werden kann.

Auch das Fußballfeld wird saniert und mit einer Bewässerungsanlage versehen, zudem gilt es aus Sicherheitsgründen, auch den Stiegenaufgang zum Parkplatz Richtung Meierhof zu erneuern. Hierfür wurde auch ein entsprechendes Entwässerungskonzept in die Planung miteinbezogen.

Selbst für Trinkwasser ist gesorgt. „Mir ist einfach wichtig, dass mit all diesen Neuerungen die Turnsaison im Freien bis spät in den Herbst hinein verlängert und bald im Frühjahr begonnen werden kann, weil ich ja überhaupt – aber gerade in (Corona-)Zeiten wie diesen – stark befürworte, möglichst viel Zeit im Freien verbringen zu können“, zeigte sich Direktor Markus Berger erfreut.

Das Projekt kostet 600.000 bis 700.000 Euro und wird von Bund und Land gefördert. „Als Schulerhalter ist es dem Stift und mir wichtig, gute Bedingungen für die körperliche Ertüchtigung zu schaffen, denn nur unter diesen Voraussetzungen ist auch erfolgversprechende Bildungsarbeit möglich!“, ist Abt Petrus Pilsinger überzeugt. Die Eröffnung der neuen Sportanlage ist für den 5. September nach dem Eröffnungsgottesdienst geplant.

Werbung