VS Viehdorf & alter Kiga bald durch Foyer verbunden. Volksschule und alter Kindergarten in Viehdorf werden verbunden.

Von Peter Führer. Erstellt am 09. Mai 2021 (05:28)
Präsentieren den Plan für Foyer und das größere Konferenzzimmer (von links): Vizebürgermeister Franz Eder, Bürgermeister Franz
Zehethofer, geschäftsführende Gemeinderätin Maria Seisenbacher, VS-Direktorin Barbara Dobrovits und Johannes Unterbuchschachner (Architekturbüro Baumeister Hackl). Foto: Heribert Hudler
Heribert Hudler

Ein neues Bauprojekt ist zwischen Volksschule und altem Kindergarten gestartet. Hier entsteht im Außenbereich ein Foyer, das die beiden Gebäude verbinden soll. Zudem wird im ersten Stock das Lehrerzimmer erweitert. Die ersten Baubesprechungen gingen bereits über die Bühne, der Baustart erfolgt Mitte Mai.

Zur Vorgeschichte: 2018 errichtete die Gemeinde einen neuen Kindergarten, der Platz für bis zu vier Gruppen bietet. Derzeit ist Bedarf für drei Gruppen gegeben, man könnte also sogar noch mehr Kinder unterbringen.

„Wir haben 2015 mit einem Bautechniker des Landes Niederösterreich Kontakt aufgenommen, da der Platz im alten Kindergarten zu knapp wurde. Dort haben wir aber die zwei Gruppen nicht untergebracht“, daher haben wir uns damals für einen Neubau entschieden“, blickt Bürgermeister Franz Zehethofer zurück.

Lehrer-Konferenzzimmer wird vergrößert

Die Räumlichkeiten des alten Kindergartens wurden seither – und werden immer noch – von der Volksschule etwa als Bastelraum genützt. Hier befindet sich zudem die Nachmittagsbetreuung. Das neue Foyer soll nun die Volksschule und diese Räumlichkeiten im alten Kindergarten verbinden.

„Außerdem wird das Konferenzzimmer für die Lehrer, das ebenfalls zu klein war, erweitert. Im Turnsaal, in dem es immer wieder Veranstaltungen gibt, entsteht ein Notausgang, da es zu wenig Fluchtmöglichkeiten gab. Es wird im Zubau auch eine den Brandschutzrichtlinien entsprechende Tür eingebaut“, führt Vizebürgermeister Franz Eder weiter aus.

Der Gemeinderat beschloss bereits die Auftragsvergabe. Planung und Bauüberwachung übernimmt Baumeister Hackl, die Bauarbeiten gingen an Baumeister Pabst (Aschbach). Die Gemeinde nimmt für das Foyer und den Kubus für das Lehrerzimmer 360.000 Euro in die Hand. „Der Zugang wird auch barrierefrei gemacht“, verrät Bürgermeister Zehethofer.

Die Bauarbeiten sollen im September abgeschlossen sein und vor allem in den Ferien durchgeführt werden. Derzeit besuchen übrigens 62 Kinder den neuen Kindergarten, 81 Kinder die Volksschule.