Raiffeisenbank hat in Amstetten große Pläne. "Mehrwert für die Region zu schaffen", ist laut Hans Luger, Obmann der Raiffeisenbank Region Amstetten, das Ziel von zwei Projekten, die das Geldinstitut in Amstetten plant und am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert hat. Das Geldinstitut hat von der der Stadt den Parkplatz Wagmeisterstraße erworben. Dort soll ein mehrstöckiges Gebäude samt Tiefgarage mit zwei Ebenen entstehen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 16. April 2021 (12:29)
Auf dem Parkplatz Wagmeisterstraße will die Raiffeisenbank Region Amstetten in den kommenden fünf Jahren ein großes Kundenzentrum samt Tiefgarage errichten.
Usercontent, Hermann Knapp

Geplant ist die Errichtung eines großes Kunden- und Seminarzentrums, angedacht ist im Obergeschoß aber auch eine öffentlich zugängliche Gastronomie. Die rund 90 Parkplätze in der Tiefgarage werden allen Autofahrern offen stehen, die Bewirtschaftung werden die Stadtwerke übernehmen. Zeithorizont für die Umsetzung des Projekts: etwa fünf Jahre.

Schneller Nägel mit Köpfen will die Raiffeisenbank bei ihrer Filiale am Amstettner Hauptplatz machen. Das zweite Obergeschoß wird dort um- und das Dachgeschoß ausgebaut. Es entstehen zwei Büros und sechs moderne Wohnungen. Spätestens 2022 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Die beiden Vorhaben sind aber nur der Anfang: "Wir wollen in Zukunft als Raiffeisen noch mehr in die Region, in der wir tätig sind, investieren und einen positiven Beitrag zu ihrer Entwicklung leisten. Ziel ist es, wichtige Liegenschaften für die Stadt- und Dorfentwicklung zu erwerben, nachhaltig zu entwickeln und langfristig zu verwalten", kündigt Direktor Andreas Weber an. 

Mehr über die Projekte und Pläne der Raiffeisenbank Region Amstetten lest ihr in eurer nächsten NÖN-Ausgabe.