Liste NÖ Landeslehrer: "Service ist unsere Stärke". 1.350 Lehrer wählen im November im Bezirk ihre Personalvertretung. Team Traxler und Nahringbauer will mit Service punkten und stellt sich als Liste NÖ Landeslehrer der Wahl.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 10. November 2019 (04:57)
Der Regionalbetreuer des Zentralausschusses der Landeslehrer, Martin Traxler, und Dietmar Nahringbauer (von links) sind die Spitzen der Personalvertretung im Bezirk.
Lugmayr

Im November wird die Personalvertretung der Pflichtschullehrer NÖ-weit neu gewählt. Im Bezirk stellt sich Dienststellenausschussobmann Dietmar Nahringbauer mit der Liste Liste NÖ Landeslehrer dieser Wahl. 1.100 Pädagogen können ihre Stimme per Briefwahl abgeben.

„Wir haben die Periode lang regelmäßig die Schulen besucht und Fragen der Dienstanstellung, der Pensionsansuchen beantwortet sowie die Jungen beim Einstieg in den Lehrberuf betreut“, sagt Martin Traxler, der im Zentralausschuss der Landeslehrer in der Liste NÖ Landeslehrer für die Bezirke Amstetten, Waidhofen, Scheibbs und Melk zuständig ist. In dienst-, besoldungs-, pensions- und schulrechtlichen Themen wurde unter dem Motto „Service ist unsere Stärke“ das Betreuungsangebot regelmäßig geboten. „Und auch vom Lehrpersonal intensiv wahrgenommen“, sagt Traxler. Ob Sabbatical-Berechnungen, Karenzberatung, Altersteilzeit, Pflegeurlaub oder Pflegekarenz, die Themen sind vielfältig.

„Natürlich wenden sich die Kollegenschaft auch bei Fragen der Neuerung wie der Beurteilungsreform in den Volksschulen zu uns“, sagt Dietmar Nahringbauer. Wenn es Konflikte zwischen Dienstgeber und Lehrerschaft gibt, ist die Personalvertretung ebenfalls vermittelnd zur Stelle. „Es geht darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein anspruchsvolles und qualitatives Unterrichten in den Klassen und in der Schule ermöglichen“, sagt Nahringbauer. Das erfordere Unterstützung durch Fachpersonal wie Schulpsychologie, Sozialarbeit, Helfersysteme und Gemeinden.

Eine große Herausforderung wird die anrollende Pensionswelle im Schulbereich. 40 Prozent der Lehrer stehen in ihrem letzten Dienstjahrzehnt. Hier will die Personalvertretung beratend und begleitend tätig sein.

„Lehrerfortbildung, Stärkung der Schulautonomie und Vernetzung aller Schulen sind Zukunftsthemen“, sagt Nahringbauer. „Wir wollen das, was alle vom Schulbetrieb Betroffenen wollen: Dass es den Schulleitern, den Lehrern, den Eltern und den Kindern gut geht“, fasst Traxler zusammen.