Erstellt am 24. August 2015, 10:09

von NÖN Redaktion

Riesiger Ast stürzte auf die Straße. Ast krachte am Sonntag in Amstetten-Spiegelsberg auf die Straße. Zum Glück niemand verletzt. Hornissen als Ursache.

Die Greinsfurther Feuerwehrmänner hatten alle Mühe den riesigen Ast der Eiche zu entfernen. Sie mussten dafür den Hubsteiger der Feuerwehr Amstetten anfordern. Foto: Wolfgang Kapf  |  NOEN, Wolfgang Kapf

Mit großem Getöse stürzte am Sonntagabend, kurz nach 18.15 Uhr, ein riesiger Ast einer mehrere hundert Jahre alten Eiche – vermutlich wegen Hornissenbefalls – auf eine Gemeindestraße in Spiegelsberg und versperrte damit die Zufahrt zum Haus 14.

Anrainer riefen die Freiwillige Feuerwehr Greinsfurth zu Hilfe. Einsatzleiterin Liane Rücklinger musste den Hubsteiger der Feuerwehr Amstetten anfordern, da die Abbruchstelle sehr hoch über dem Straßenniveau lag. Damit gelang es den Florianijüngern, den Ast zu entfernen.

Insgesamt waren fast 20 Mann der beiden Feuerwehren im Einsatz. Zum Glück befand sich im Moment, als der Ast abbrach, niemand auf der darunter liegenden Straße.