„Crowdfunding“ für Krippe in Amstetten

Erstellt am 19. August 2022 | 05:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8439790_ams33ams_kulturkirche_st_marien_foto_do.jpg
Hoffen auf Unterstützung, um den Bronzeguss der Krippe finanzieren zu können: die Pfarrkirchenräte Johann Temper (links) und Friedrich Kriener.
Foto: Doris Schleifer-Höderl
Künstlerin Edith Edlinger schuf eine zeitgemäße Adaption des Themas der Geburt Christi in Form einer einmaligen Krippe für die kulturKiRCHE St. Marien.
Werbung

Die Themen Bethlehem, Herberge finden als Flüchtling sowie Geburt als Flüchtling haben gerade in den letzten Jahren an Aktualität zugenommen. Nach ihrer erfolgreichen Skulptur-Großausstellung vor vier Jahren in der Kulturkirche St. Marien in Allersdorf hat die vielfach auch international ausgezeichnete Künstlerin Edith Edlinger gemeinsam mit Pfarrkirchenrat Friedrich Kriener die Idee zu einer zeitgemäßen Adaption der Weihnachtskrippe von Bethlehem entwickelt. In vielen gemeinsamen Gesprächen formte sich eine Umsetzung heraus, die ganz im Stil Edith Edlingers ist und auch in das Gesamtbild des Kirchenraumes von St. Marien passt.

Die Künstlerin – sie wohnt nur 400 Meter von der Kirche entfernt – gestaltete daraufhin eine einzigartige Menschengruppe, die schonungslos die heutige Problematik des Miteinanders aufzeigt: Flüchtlinge bringen in einem rostigen Container Leben zur Welt – voll Hoffnung und Lebensfreude trotz der aussichtslosen Situation, in der sie sich gerade befinden.

Die Krippe als Symbol für das Miteinander

440_0008_8439789_ams33ams_kul_edith_edlinger_foto_kriene.jpg
Edith Edlinger schuf die Idee für die Adaption der Weihnachtskrippe.
Foto: Kriener

Die Figuren Edith Edlingers weisen eine Größe von bis zu 60 Zentimetern auf, der Container eine Höhe von 75 Zentimetern. Die Umsetzung des Krippenprojekts, das ein Symbol des Miteinanders darstellen soll, hat man bereits vor Beginn der Pandemie ins Auge gefasst, nun soll die Umsetzung endlich stattfinden.

Pfarrer Peter Bösendorfer, Pfarrkirchenrat Johann Temper – zuständig für die Pfarrfinanzen – und Friedrich Kriener sind davon überzeugt, dass die künstlerische Umsetzung der Weihnachtskrippe sowohl für St. Marien als auch für die Stadt Amstetten und das Land Niederösterreich ein nachhaltiges sowie öffentlichkeitswirksames Werk darstellen wird. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass dieses Werk von Edith Edlinger eventuell noch dieses Jahr finalisiert werden kann“, so Pfarrer Peter Bösendorfer und Friedrich Kriener. „Daher haben wir nun eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen, um den Bronzeguss der Krippe zu ermöglichen.“

Weiterlesen nach der Werbung