Pfarrhof in Kollmitzberg wird umgebaut

Gemeinde und Pfarre wollen das seit Jahren leer stehende Gebäude in Kollmitzberg sanieren. Ein kleiner Saal und auch Mietwohnungen sollen darin entstehen.

Erstellt am 07. Oktober 2021 | 16:57
440_0008_8195797_ams40koll_pfarrheim.jpg
Der Pfarrhof in Kollmitzberg liegt seit Jahren im Dornröschenschlaf. Nun haben Pfarre und Gemeinde beschlossen, ihn wachzuküssen.
Foto: Hudler

Nach langer Diskussion hat Ardaggers Gemeinderat in der Vorwoche einen Grundsatzbeschluss über die Zukunft des Kollmitzberger Pfarrhofes gefasst. Vom Vorhaben, das Gebäude, das seit einigen Jahren leer steht, zu schleifen und neu zu bauen, ist man abgekommen. Stattdessen soll das Haus saniert werden. „Die Pfarre wird dort einen kleinen Saal und Räumlichkeiten für die eigene Nutzung errichten, aber auch wir als Gemeinde werden in das Gebäude investieren“, berichtet Bürgermeister Johannes Pressl. Konkret ist geplant, einen Teil der Liegenschaft zu übernehmen und fünf Wohnungen einzubauen, die an Interessenten aus der örtlichen Bevölkerung vermietet werden sollen. Kostenpunkt: 760.000 Euro.

„Das Vorhaben ist für die Kommune in zweifacher Hinsicht besonders: Einerseits weil wir als Gemeinde entgegen bisheriger Gepflogenheiten erstmals wieder selbst in den Wohnungsbau investieren, andererseits weil es nach dem Pfarrheim Stift Ardagger wieder ein sehr enges Kooperationsprojekt mit einer Pfarre zum Gesamtnutzen der Bevölkerung gibt – diesmal eben mit der Pfarre Kollmitzberg“, sagt Pressl. Erklärter Wille der Gemeinde ist es, den Leerstand zum bestmöglichen Nutzen für den Ort zu verwerten. Im Gemeinderat haben alle Fraktionen für das geplante Vorhaben gestimmt.

Bis zur Umsetzung des Projekts „Pfarrhof Kollmitzberg“ wird es zwar noch geraume Zeit dauern, Pressl ist aber froh, „dass die Weichen in die richtige Richtung gestellt sind.“

Jetzt werden Gespräche mit der Diözese folgen und die Verantwortlichen hoffen natürlich, dass sie auch von dort den Segen für das Vorhaben bekommen.