Gschöpf-Vernissage mit Ironie und Humor

Karikaturist Christian Gschöpf zeigt im Schloss Zeillern zum 30-Jahr-Jubiläum 47 Werke seines Schaffens der letzten Jahre.

Erstellt am 24. Mai 2018 | 03:13
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7260720_ams21zeil_vernissage_pallinger_preuer_g.jpg
Höhepunkt der Vernissage war die Versteigerung des von Christian Gschöpf (rechts) eigens für die 30-Jahr-Feier des Schlosses angefertigten Bildes, das ihn, Bürgermeister Fritz Pallinger (links) und Schlosspächterin Annemarie Preuer zeigt. Die Hausherrin ersteigerte übrigens am Ende das Werk.
Foto: Daniela Führer

Christian Gschöpfs Werke sind im ersten Moment lustig und vielleicht beim ersten Betrachten teilweise verstörend, aber in jedem Fall stets treffend und auf alle Fälle sehr ausdrucksstark.

440_0008_7260717_ams21zeil_vernissage_besucher.jpg
Mit großem Interesse streiften die zahlreichen Vernissagebesucher durch die 47 Werke umfassende Ausstellung von Christian Gschöpf, die übrigens das ganze Jahr über noch im Schloss zu sehen ist. Vorwiegend widmet sich der Künstler politischen Persönlichkeiten, aber auch Berühmtheiten aus Film, Kunst und Gesellschaft.
Foto: Daniela Führer

Betrachtet man die umfangreiche Werkschau des gebürtigen Zeillerner Karikaturisten, der mittlerweile in Ardagger lebt, wird man überrascht sein von der qualitätsvollen Klasse der fein ausgearbeiteten Werke. Die Porträts präsentieren eine gnadenlose Wahrheit.

Wie der Künstler selbst bei der vielbeachteten Vernissage im Schloss Zeillern treffend formulierte, versucht er, die charakteristischen Züge einer Person herauszuarbeiten und bestimmte ausgesuchte Accessoires hineinzuarbeiten.

440_0008_7260718_ams21zeil_vernissage_christian_leopold.jpg
Im Interview mit Karikaturkünstler Christian Gschöpf (links) ging Kunstexperte Leopold Kogler auf Fragen nach persönlichen Zielen des Künstlers oder nach seinem Auswahlverfahren in Bezug auf die Karikierten ein.
Foto: NOEN

Die Karikaturen regen zum Nachdenken und zum Schmunzeln an. Die 47 im Schloss ausgestellten Werke sind satirisch und humoristisch ausgerichtet, machen aber die Karikierten nie lächerlich. Es sind keine Witzzeichnungen, es sind Zeichnungen voll feiner Ironie und zartem Sarkasmus.

Bei der Vernissage wurde auch eine „Jubiläumskarikatur“, die Bürgermeister Friedrich Pallinger, die „Schlossherrin“ Annemarie Preuer und Christian Gschöpf als Dreigestirn zeigt, für einen sozialen Zweck – den Erlös von rund 1.300 Euro erhielt das Rote Kreuz Amstetten – versteigert.