Glasfaserausbau in Euratsfeld ist auf Schiene

Erstellt am 17. Juni 2022 | 06:15
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8387415_ams24eur_glasfaser_3sp.jpg
Die Weichen sind gestellt (von links): Lukas Kaltenbrunner (IKW), Walter Buchart (H&F), Franz Fischer (KW), Marcel Schnirzer (H&F), Martin Moser (nöGIG), Amtsleiterin Rosemarie Demel, Julian Reiter (Gemeinde), Bürgermeister Johann Weingartner und Dieter Schiefer (H&F).
Foto: Gemeinde
Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Juli starten. Bestellungen noch möglich.
Werbung
Anzeige

Mit dem Überschreiten der Mindestbestellquote haben die Bürgerinnen und Bürger in Euratsfeld einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass alle Voraussetzungen für den Glasfaserausbau erfüllt werden konnten. Jetzt steht der Errichtung einer zukunftssicheren Glasfaserinfrastruktur nichts mehr im Wege, die von der NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft (nöGIG) im Auftrag des Landes übernommen wird. Die Bauarbeiten werden vom Unternehmen Held & Francke durchgeführt.

Die Bauarbeiten werden im Juli starten. Die ersten Anschlüsse können aller Voraussicht nach Ende des Jahres aktiviert werden. Mit dem Abschluss der Kundenaktivierungen ist im Sommer 2023 zu rechnen. „Die partnerschaftliche Zusammenarbeit hat es möglich gemacht, dass wir unseren Zeitplan umsetzen können. Ich möchte mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken“, sagt Bürgermeister Johann Weingartner. Wer noch keinen Glasfaseranschluss bestellt hat, kann dies jederzeit nachholen. Nach Abschluss der Sammelphase beträgt der Preis für einen Einzelanschluss nun 600 Euro. Das aktuell gültige Bestellformular gibt es unter: www.noegig.at/bestellung.

Werbung