Amstettens NMS-Schüler versuchten sich am Laserbiathlon. An der Neuen Mittelschule konnten sich Sportschüler der dritten und vierten Klassen unter professioneller Aufsicht im Laserbiathlon versuchen.

Von Stephanie Turner. Erstellt am 01. Dezember 2017 (05:10)
Turner
Beim Schießen braucht man ein ruhiges Händchen. Thomas Moderbacher (2. von links) und Philipp Fellner (rechts) gaben Tipps.

Einen Sportunterricht der eher ungewöhnlicheren Art erlebten die Schüler der dritten und vierten Sportklassen am Freitag, 24. November, im Rahmen des Wahlpflichtmodules an der Neuen Mittelschule Amstetten in der Pestalozzistraße.

14-jähriger Nachwuchsbiathlet Philipp vor Ort 

Trainer und Vizepräsident des Bereichs Nordisch beim Landesskiverband Niederösterreich, Thomas Moderbacher, und der 14-jährige Nachwuchsbiathlet Philipp Fellner ermöglichten den Schülern einen Schnupperworkshop im Laserbiathlon. Philipp Fellner ist österreichischer Meister in der Schülerklasse Langlauf und Landesmeister in der Disziplin Skiroller.

Turner
Anfangs wurde erklärt, wie man ein Lasergewehr handhaben muss.

Beim Laserbiathlon werden statt der herkömmlichen, munitionsgeladenen Biathlongewehre Lasergewehre und spezielle Zieleinrichtungen verwendet, die bei erfolgreichen Treffern aufleuchten und somit ein ungefährliches Probetraining ermöglichen.

Vor dem Trainingsbeginn wurden die Schüler zuerst über die richtige Handhabung des Lasergewehres instruiert und erhielten zusätzlich nützliche Tipps zur richtigen Körperhaltung beim Schießen. Danach konnten die Schüler ihre Zielgenauigkeit unter Beweis stellen. Bei Fehltreffern mussten zusätzlich zum aufgebauten Parkour Strafrunden im Turnsaal absolviert werden.

In kommenden Unterrichtseinheiten sollen auch noch die Skiroller, die von Langläufern im Sommer verwendet werden, zum Einsatz kommen und von den Schülern getestet werden. Thomas Moderbacher zeigt sich begeistert von den Schülern und Schülerinnen: „Es freut uns, dass die Schüler so ambitioniert sind und mit Freude teilgenommen haben. Unser Ziel ist es, bessere Rahmenbedingungen für den nordischen Skisport und für den Biathlon schaffen.“