Alle Parteien im Gemeinderat eingebunden

Erstellt am 13. März 2020 | 05:45
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bürgermeister Johann Spreitzer mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Auch in der kommenden Periode gibt es sieben Vorstandsmitglieder.
Werbung

Johann Spreitzer wurde am Donnerstagabend erneut zum Bürgermeister der Gemeinde Seitenstetten gekürt, allerdings nicht einstimmig. Es gab einen Stimmzettel mit einer Gegenstimme und ein leeres Kuvert. „Das Ergebnis ist schade, weil wir ja vorher mit den anderen Parteien alles ausgemacht haben. Sie sind im Vorstand und auch in allen Ausschüssen vertreten, daher verstehe ich die Gegenstimmen nicht. Das ist nicht die feine Art, denn wir sind der Opposition weit entgegengekommen“, ärgert sich der Ortschef da doch ein wenig. Alle anderen Beschlüsse in der konstituierenden Sitzung waren einstimmig. Der Vorstand besteht wie schon in der letzten Periode aus sieben Personen, somit ist auch die SPÖ mit einem Mandatar vertreten. Zum Vizebürgermeister wurde Leopold Krondorfer gewählt.

Sieben Ausschüsse wird es künftig geben: 1. Bau- und Finanzausschuss; 2. Wirtschafts-, Gemeinde- und Ortskernentwicklungsausschuss; 3. Straßen- Verkehrs- und Infrastrukturausschuss; 4. Bildung- und Sportausschuss; 5. Kultur-, Freizeit- und Fremdenverkehrsausschuss; 6. Sozial- und Gesundheitsausschuss; 7. Umwelt- und Energieausschuss. „Wir haben sie an die Herausforderungen angepasst, die sich uns in den nächsten Jahren stellen“, sagt Spreitzer. Für sehr wichtig erachtet er den Ausschuss für Wirtschafts-, Gemeinde und Ortskernentwicklung.

„Der soll sich um die Attraktivierung des Ortskerns ebenso kümmern wie um mögliche Leerstände, aber auch um den noch ausstehenden Hochwasserschutz im Ort. Zuständig sein wird er auch für den geplanten Prozess Gemeinde 21“, listet Spreitzer auf. Die Grünen haben den Vorsitz im Umwelt- und Energieausschuss, die SPÖ im Sozial- und Gesundheitsausschuss und im Prüfungsausschuss. Dort hat die ÖVP zugunsten der SPÖ auf einen Sitz verzichtet. In seiner Antrittsrede forderte Spreitzer alle Gemeinderäte auf, sich ihrer „Verantwortung bewusst zu sein und mit vollem Einsatz für die Gemeinde zu arbeiten.“ Der Gemeinderat hat sich bei der Wahl übrigens sehr verjüngt. Elf Mandatare sind neu im Gremium.

Opposition mit der Aufteilung zufrieden

Für Gottfried Pfaffenbichler von den Grünen war die Entscheidung den Vorstand mit Mitgliedern festzulegen und auch die Ausschüsse auf sieben Personen zu vergrößern, eine „gute Entscheidung. Wir haben daher der Wahl des Bürgermeisters zugestimmt. Wir erwarten eine konstruktivePeriode und werden unseren Beitrag dazu leisten“. Für SPÖ PS-Chef Alois Schlager ist es „ anständig dass man das Prinzip von 2015 weitergeschrieben hat und alle Fraktionen in die Arbeit integriert. Wir werden gut mitarbeiten, damit es Seitenstetten gut geht“. Wer den Bürgermeister nicht gewählt hat, darüber will Schlager nicht spekulieren. „Ich an seiner Stelle wäre froh, wenn ich 21 Stimmen hätte, denn das ist ja eine hohe Zustimmung.“

Werbung