Gesundheitsforum: Die Haut ist der Spiegel der Seele. Gesundheitsforum beschäftigte sich heuer mit dem größten Organ des Menschen. Experten vermittelten wichtiges Wissen.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 28. Mai 2021 (08:15)
440_0008_8085686_ams21sei_praevenire.jpg
Am Podium zum Thema Hautgesundheit (von links): die Präsidentin der Gesellschaft für Dermatologische Kosmetik und Altersforschung, Daisy Kopera, Fachärztin Mahitab Khalifa, die Seitenstettner Allgemeinärztin Sonja Griessenberger, Moderatorin Alice Herzog, Oberärztin Christine Bangert, Primarius Wolfram Hötzenecker, dahinter Ortschef Johann Spreitzer und Gesundheitsausschussvorsitzender Alois Schlager.
Penz, Penz

„Praevenire“ wird mit „zuvorkommen“ übersetzt, das Gesundheitsforum mit eben dieser Bezeichnung hat sich unter seinem Präsidenten Hans Jörg Schelling seit nunmehr sechs Jahren als Plattform im Gesundheitswesen etabliert, die die Ergebnisse von Experten auch in einem Weißbuch zusammengefasst und als Handlungsempfehlungen an die Politik weitergegeben hat. Heuer fanden die Gesundheitstage vom 17. – 21. Mai als Hybridveranstaltung erneut im Stift Seitenstetten statt und widmeten sich unter dem Motto „Praevenire Initiative Gesundheit 2030“ in Workshops und Gesprächen gesundheitspolitischen Fragen wie der Immunonkologie, Covid-19, der Optimierung der Gesundheitsversorgung und Pflege, der Ausbildung zu Gesundheitsberufen oder auch der wohnortnahen Versorgung.

Schon zum 4. Mal wurde auf Initiative des Seitenstettner Gesundheitsausschussvorsitzenden Alois Schlager auch das Bürgerforum in die Gesamtveranstaltung integriert. Diesmal stand am Abend des 18. Mai im Promulgationssaal in Kooperation mit dem „Mini Med Studium Organisationsteam“ die Thematik „Hautgesundheit“ im Fokus.

Haut zeigt unseren Gemütszustand

Die Haut ist das größte Organ des Körpers und besitzt die Fähigkeit, heftige Gemütsbewegungen darzustellen: Furcht löst Gänsehaut aus, Scham lässt erröten, Angst treibt den Schweiß auf die Stirn. Die Haut reagiert sowohl auf innere Prozesse als auch auf äußere Reize. Hautkrankheiten treten vermehrt auf, das Wissen darum – von der Vorsorge über akute und chronische Hautkrankheiten bis hin zum gefürchteten Hautkrebs – ist aber relativ gering.

Im Rahmen des Bürgerforums versuchten fünf Experten – darunter Universitätsprofessor Wolfram Hötzenecker – medizinisches Fachwissen der Allgemeinheit zugänglich zu machen. In seinem Fachvortrag hob der Primar des Linzer Kepler-Klinikums wichtige Funktionen der Haut als Sinnesorgan für Schutz und Abwehr, zur Thermoregulation sowie als Projektionsfläche für unser Empfinden hervor. Gehe es der Haut schlecht, bedeute das reduzierte Lebensqualität.

In weiterer Folge wurden unter der Moderation von Alice Herzog Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne, Hautalterung, Gürtelrose sowie weißer und schwarzer Hautkrebs angesprochen. Anhand der ABCD-Regel kann die Haut selbstständig auf bösartige Veränderungen untersucht werden. Jeder Buchstabe steht für eine Eigenschaft, die ein Muttermal oder eine gefährliche pigmentierte Hautveränderung haben kann: A = Asymmetrie, B = unscharfe Begrenzung, C = Colour (fleckige Farben) und D = Dynamik (Größe und Erhabenheit).

Die wichtigsten Erkenntnisse der Experten lauten: stets qualitätsvolle Sonnenschutzmittel verwenden, 4x pro Tag eincremen (denn die Haut vergisst nie), hochwertige Desinfektionsmittel mit Pflegestoffen bevorzugen, jährliche Hautkontrolle beim Arzt, denn es stehen viele neue Therapiermöglichkeiten zur Verfügung. Frühe Diagnosen sind allerdings sehr wichtig.