Moststraße blickt nach vorne

Projekt zur Erhaltung der Kulturlandschaft eingereicht. Neuer Vorstand wurde gewählt.

Heribert Hudler Erstellt am 20. Oktober 2020 | 06:24
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7953025_ams42hu_moststrasse_genversammlung_3sp.jpg
Bei der Moststraßen-Hauptversammlung (von links) Andreas Ennser vom Obstbauverband, Wahlleiter Christian Neuwirth, Kassier Hans Redl, Obfrau Michaela Hinterholzer und Geschäftsführerin Maria Ettlinger.
Foto: Hudler

Im März musste die Generalversammlung der Moststraße aufgrund des Corona-Lockdowns abgesagt werden. Kürzlich wurde sie in einem gesicherten Rahmen im Stiftsmeierhof Seitenstetten nachgeholt. Obfrau Michaela Hinterholzer und Moststraßen-Geschäftsführerin Maria Ettlinger blickten dabei auf ein erfolgreiches Jahr 2019 und einen guten Start ins Jahr 2020 zurück.

Durch die Coronakrise wurden dann natürlich viele Projekte gestoppt und verschoben. Es konnte aber in Kooperation mit dem Stadtmarketing Amstetten und der Leader-Region Eisenstraße eine Internetplattform zur Stärkung heimischer Betriebe und als Alternative zu anonymen Onlineriesen umgesetzt werden. „Die beteiligten Partner und Kreativagenturen brachten ihre Leistungen beim Aufbau von ‚Gemma Mostviertel‘ kostenfrei ein und dieses Miteinander trug das Projekt. Wir hoffen, dass wir die Mostviertler Betriebe durch die positive Kampagne motivieren konnten, in dieser schwierigen Krise nach vorne zu blicken“, sagte Ettlinger.

Aktuell widmet sich die Moststraße gemeinsam mit Mostviertel Tourismus und der Eisenstraße der Optimierung des Ybbstalradwegs.

Damit auch in Zukunft das Bewusstsein für die Kulturlandschaft und die Most-Produktion gestärkt wird, hat man ein neues Kulturlandschaftsprojekt mit dem Schwerpunkt auf Sortenbestimmung und genetische Analysen zur Erhaltung seltener Birnbäume zur Förderung eingereicht. „Es ist uns wichtig, dass auch künftige Generationen ein Umfeld mit hoher Lebensqualität vorfinden. Dieses Projekt ist ein weiterer kleiner Schritt dazu“, sagt Hinterholzer. Präsentiert wurde bei der Hauptversammlung auch ein neues, hochwertiges Produkt der Moststraße: der Birnenwein Pyrus.

Gewählt wurde bei der Hauptversammlung auch: Obfrau Michaela Hinterholzer wurde im Amt bestätigt. Veränderungen gab es bei den Stellvertretern und es rückten auch neue Personen in den Vorstand auf (siehe Infobox).

Zum Abschluss gab es einen Vortrag von Robert Seeger jun. unter dem Titel „Neue Superkräfte für die Moststraße“. Es war ein Plädoyer für mehr Mut und Kreativität mit sofort umsetzbaren Tipps, geheimen Tricks und neuen Tools. „Zwar müssen die Mechanismen der digitalen Welt verstanden, doch darf die Ressource Mensch nie außer Acht gelassen werden“, betonte er.