Schule will Energie sparen. Die Neue Mittelschule und Gemeinde Seitenstetten wollen das Bewusstsein für die Ressource Energie erhöhen. Hälfte der Einsparungen kommt der Schule zugute.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. März 2019 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NMS und Gemeinde gehen dem Energieverbrauch gemeinsam auf die Spur (v.l.): Bürgermeister Johann Spreitzer, Schulwart Kurt Gruber, Jakob Angerer, Gerold Stein, Mira Edermayr, Ignaz Röster, Caroline Plank und Schulleiter Josef Penzendorfer.
Aigner

Die Gemeinde verfolgt mit der Neuen Mittelschule Seitenstetten die Mission „Energie Checker“, um das Bewusstsein für die Ressource Energie zu erhöhen. Dabei kommt die Hälfte der über das Jahr getätigten Einsparungen der Schule zugute.

„Mit der Mission Energie Checker lernen die Schüler in Zusammenarbeit mit Lehrkräften, Schulwarten und Reinigungspersonal den achtsamen Umgang mit der Ressource Energie. Dadurch wird die Umwelt geschont und die Schule profitiert finanziell davon“, erklärt Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf und erzählt weiter:

„Es freut mich, dass die Gemeinde Seitenstetten gemeinsam mit den Schulverantwortlichen an einem Strang zieht. Die Schüler lernen dadurch den richtigen Umgang mit dem wichtigen Thema Energie.“

Zum Start der Mission wird ein Energieteam gebildet, das sich aus Vertreterinnen und Vertretern aller Nutzergruppen (Gemeindevertreter, Lehrer, Schulwart) zusammensetzt.

Unterstützung durch NÖ Umweltagentur

Zudem werden die Energiewerte in den Bereichen Heizung und Warmwasser, elektrische Energie, Abfall sowie Wasser der vorigen drei Jahre festgehalten. Auf Basis derer werden nach einem Jahr die erzielten Einsparungen festgestellt.

„Schüler und Lehrkräfte lernen gemeinsam über Energie und Energiesparen und setzen selbst Aktivitäten in ihrer Schule. Damit die Schulen die Mission erfolgreich bestreiten können, stellen wir Expertinnen und Experten der Energieberatung NÖ mit Fachwissen zur Seite“, ergänzt Ignaz Röster, Regionsleiter der Energie- und Umweltagentur NÖ im Mostviertel.

Neben einer laufenden Betreuung erhalten die Schulen Unterrichtsmaterialien und Unterstützungspakete. Es empfiehlt sich darüber hinaus, in jeder Klasse zwei Energiedetektive zu bestimmen, die über die Einhaltung der Regeln wachen.

Die NMS Seitenstetten zählt zu einer von 50 Schulen, die sich landesweit am Projekt beteiligen, und die Schule hat sich viel vorgenommen, berichtet der Leiter des Projektes, Fachlehrer Gerold Stein: „Entscheidend wird sein, dass sowohl das Lehrerteam als auch unsere Schüler achtsam mit der Ressource Energie umgehen. Um kontinuierlich die Strom-, Wärme- und Wasserverbräuche im Blick zu haben, werden wir in den
Klassen Energiedetektive bestimmen, die ein besonderes Auge darauf werfen, dass beispielsweise das Licht nach Unterrichtsende abgeschaltet oder die Stoßlüftung durchgeführt wird.

Energiedetektive achten auf Stromverbrauch

Stolz auf „seine“ Schule zeigt sich Bürgermeister Johann Spreitzer: „Der achtsame Umgang mit Wärme oder Strom kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Aus diesem Grund ist mir dieses Projekt ein großes Anliegen. Unsere Schule wird von der Mission Energie Checker profitieren, da die Schule die Hälfte der Einsparungen der Verbrauchskosten als Prämie erhält“.