Land NÖ investiert: Schloss Zeillern wird aufgewertet

Erstellt am 03. Jänner 2023 | 09:08
Lesezeit: 3 Min
New Image
Bürgermeister Friedrich Pallinger, Elisabeth Haberhauer (Geschäftsführerin NÖBV), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Abgeordnete Michaela Hinterholzer, Bernhard Thain (Landesobmann NÖBV) mit jungen Blasmusiktalenten.
Foto: NLK Pfeiffer
Land Niederösterreich unterstützt Ausbau und Modernisierung. Geschätzte Projektsumme: 8,4 Millionen Euro.
Werbung

„Schloss Zeillern ist für die Blasmusik ein unverzichtbares Kompetenzzentrum mit überregionaler Bedeutung. Die Blasmusik mit ihren 25.000 ehrenamtlichen Mitgliedern bildet eine wichtige Säule unserer Tradition. Die Aufwertung der Räumlichkeiten zum Musischen Bildungszentrum Schloss Zeillern und der Ausbau des Gesamtangebotes mit einem großen zeitgemäßen Veranstaltungssaal unterstreichen den gesellschaftlichen und kulturellen Stellenwert der Blasmusik in Niederösterreich“, sagt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die besonders die erfolgreiche Jugend- und Vermittlungsarbeit in den Kapellen hervorhebt. Seit 1988 befindet sich hier der Sitz des NÖBV, des Dachverbands aller niederösterreichischen Blasmusikkapellen. Auch die Musikfabrik NÖ beziehungsweise die NÖ Jazzakademie nützen hier Proben– und Seminarräumlichkeiten.

Veranstaltungssaal mit Konzertakustik

Nun werden die Räumlichkeiten umfassend modernisiert und mit einem neuen, auch für große Gruppen geeigneten Veranstaltungssaal mit Konzertakustik, Unterrichtsräumen, Einspielräumen und Instrumentenlager sowie barrierefreien Zugängen zu den Konzertsälen und Proberäumlichkeiten ergänzt und aufgewertet. Nach dem Umbau wird die Möglichkeit für einen ganzjährigen Probenbetrieb und für neue Kooperationen und Vermietungen bestehen. Die geschätzten Projektkosten belaufen sich auf 8,4 Millionen Euro.

„Unserem Gründer Josef Leeb ist es zu verdanken, dass unzählige Musikanten und vor allem Funktionäre unserer 500 Musikvereine hier aus- und weitergebildet wurden. Die Adaptionen der Seminarräumlichkeiten und der Bau des großen Probesaales ermöglichen es, dass wir für die kommenden Jahrzehnte wieder ein modernes, sehr funktionales Schulungszentrum erhalten“, freut sich NÖBV-Landesobmann Bernhard Thain über die Weiterentwicklung des Musischen Bildungszentrums.

Die Sanierung sichere das Gebäude und Areal als kulturelles Veranstaltungszentrum langfristig ab und werte das Mostviertel auf, sind Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und stellvertretende ecoplus Aufsichtsratsvorsitzende Michaela Hinterholzer überzeugt. Daher werde es neben der Förderung aus dem Kulturressort auch eine Förderung aus der ecoplus Regionalfördermittel geben.

„Wir sind sehr froh, dass das Land die Modernisierung der Infrastruktur für das Musische Bildungszentrum maßgeblich unterstützt, und werden daher parallel als Gemeinde die Adaptierung im Bereich Beherbergung und Gastronomie übernehmen“, verkündet Bürgermeister Friedrich Pallinger abschließend.

Weiterlesen nach der Werbung